Handball-Landesligist HABO SG Starke Defensive ist die Basis für den Erfolg

Von
Kai L Foto: avanti

Die HABO SG zeigt gegen den TSV Bönnigheim eine starke Leistung und gewinnt verdient 30:23.

Kleinbottwar - Eine insgesamt sehr überzeugende Leistung zeigten die Landesliga-Handballer der HABO SG am Samstagabend beim 30:23 (14:9)-Sieg gegen den TSV Bönnigheim. Von einer kurzen Schwächephase Mitte der ersten Halbzeit abgesehen bestimmten die Gastgeber das Geschehen in der Bottwartalhalle in Kleinbottwar fast nach Belieben.

Früh lag die HABO SG mit 4:1 in Führung, ehe zahlreiche Möglichkeiten zum Teil leichtfertig vergeben wurden. So kam der TSV Bönnigheim nicht nur zum Ausgleich, sondern lag beim zwischenzeitlichen 5:7 sogar mit zwei Toren vorn. Zu mehr reichte es für die Gäste jedoch nicht, denn die Mannschaft von Trainer Jürgen Buck fand schnell wieder zu ihrem Spiel zurück. Basis für den Erfolg war die Abwehrleistung. Torhüter Max Wien zeigte mehrere starke Paraden und hielt in der 26. Minute auch einen Siebenmeter. Doch auch die Abwehrspieler machten manche mehrere Angriffsbemühungen der Gäste zunichte. In einem vor allem von den Bönnigheimern zunehmend ruppig geführten Spiel behielten die HABO-Akteure Ruhe und Übersicht und ließen in den letzten zwölf Minuten der ersten Hälfte nur noch zwei Gegentore zu. Im Spiel nach vorne klappte es nun auch wieder deutlich besser. Mehrfach war die HABO SG mit Kontern erfolgreich. So ging es mit einer Fünf-Tore-Führung beim 14:9 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das sehr körperbetonte Spiel fort, die Unterbrechungen nach Fouls häuften sich. Auch in der zweiten Halbzeit verzweifelten die Gäste ein ums andere Mal an den Keepern der HABO, denn sowohl Max Wien als auch Adrian Zügel legten zahlreiche Paraden aufs Parkett. Auch offensiv war die HABO weiterhin erfolgreich. Dabei gelangen den Gastgebern durchaus sehenswerte Treffer wie das 16:10 durch Jonathan Siegler (32.), der aus der Distanz traf, oder das 20:13 durch Patrick Mustata (44.), der den Bönnigheimer Torhüter überlupfte. Trotz einer kleinen Durststrecke von gut fünf Minuten ohne eigenen Treffer Mitte der zweiten Halbzeit geriet der Sieg zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr. Am Ende hieß es 30:23 für die HABO SG.

„Die Mannschaft wollte gewinnen, und das hat man auch gesehen. Insgesamt war das ein sehr gutes Spiel“, lobte HABO-Coach Jürgen Buck sein Team. „Torhüter- und Abwehrleistung waren hervorragend, und im Spiel nach vorne haben wir den Ball laufen lassen. Damit kann man sehr zufrieden sein“, so Buck weiter. „Wenn die Effektivität stimmt, können wir jeden schlagen!“ Die nächste Chance, dies unter Beweis zu stellen, bietet sich am kommenden Samstag beim Tabellenzweiten TV Oeffingen.

HABO SG:
Wien, Zügel – Eckstein (3), Storz (1), Körner, Siegler (9/4), Klumpp, Beiermeister (1), K. Leistner (6), Rempfer, Weller (4), Schädlich (3), Mustata (3), J. Leistner.