Großbottwar-Winzerhausen Gute Gespräche statt Händel auf dem Dorfplatz

Von
Viele Scheren waren nötig, um das rote Band zu zerschneiden. Foto:  

Großbottwar-Winzerhausen - Er wünsche sich „keinen Händel auf dem Dorfplatz“, sondern lieber viele gute Gespräche, stellte der Ortsvorsteher von Winzerhausen, Friedrich Link, am Freitagnachmittag bei der Freigabe der Grönerstraße und des neuen Platzes in der Ortsmitte fest. Viele Gespräche waren notwendig, um die Ortskernsanierung jetzt zu einem sichtbaren und guten Ergebnis zu führen. Er danke den Eigentümern, die ihre Grundstücke zur Verfügung gestellt haben.

Bürgermeister Ralf Zimmermann wiederum dankte seinem Stellvertreter im Ortsteil für die „intensive Begleitung“ der Baustelle über das ganze „aufwendige Prozedere“ hinweg. Die Freigabe der Grönerstraße sei ein „ganz wichtiger Schritt“ für die Neugestaltung in Winzerhausen.

Manche Anwohner seien froh gewesen, dass es während der Sperrung keinen Durchgangsverkehr gehabt habe. „Dafür haben Sie den Baustellenlärm aushalten müssen“, so Zimmermann.

Nach den Reden schritt man zur Tat. Hauptamtsleiterin Mona Trinkner hatte viele Scheren besorgt, mit denen die Stadt- und Ortschaftsräte, Baubeteiligten und Anwohner gemeinsam das rot-weiße Absperrband durchschnitten. Dann wurden die Wasserspiele auf dem Platz in Gang gesetzt und die Anwesenden zu einem Umtrunk eingeladen. Der Ortsvorsteher ließ es sich nicht nehmen, als Erster mit dem Cabrio auf der für den Verkehr frei gegeben Grönerstraße durchzufahren. Auf dem Beifahrersitz chauffierte Link den Bürgermeister.