Großbottwar Prachtvoller Ort des Miteinanders

Von
Der umgebaute Marktplatz ist mit musikalischen Beiträgen und einem Gottesdienst eingeweiht worden. Foto: avanti

Großbottwar - In der rekordverdächtigen Geschwindigkeit von lediglich zwei Monaten wurde der Marktplatz von Großbottwar umgebaut. Dabei wurde das Areal nicht nur mit einem neuen Belag ausgestattet. Es wurden auch fünf Parkplätze an der Südseite angeordnet und von 2,50 Meter auf 2,70 Metern verbreitert und obendrein mit weißen Knopfmarkierungen versehen. Pedaleure dürfen sich ebenfalls freuen. Eine E-Bike-Station am Durchgang zur Entengasse wurde nämlich auch neu installiert. Offiziell eingeweiht wurde der umgestaltete Marktplatz dann am Sonntag von Bürgermeister Ralf Zimmermann, der bei diesem Ereignis Unterstützung von den Kirchen in Form eines ökumenischen Gottesdienstes erhielt.

Die Sonne strahlte über die frisch herausgeputzte Anlage zu Füßen des prachtvollen Rathauses. Pfarrer Dr. Friedemann Kuttler von der evangelischen Kirchengemeinde eröffnete schließlich den Gottesdienst unter freiem Himmel. Er wurde von Ingo Blickle, dem Pastor der methodistischen Kirchengemeinde, und Benjamin Fritz, dem Vorsitzenden des CVJM, unterstützt. In seiner Predigt hob Dr. Friedemann Kuttler hervor, dass „die schönsten Erlebnisse, die wir haben, die Erlebnisse mit Menschen sind, und genau für solche guten Erlebnisse ist der Marktplatz da“. Hier könne man „zum Segen werden für jemand, der uns braucht“.

Nach dem Schlussgebet trat der Bürgermeister Ralf Zimmermann ans Mikrofon, um seine Begrüßungsansprache zu halten. Zimmermann berichtete vom vergangenen Frühjahr, als ihn ein Bürger auf den bereits begonnenen Umbau des Marktplatzes ansprach. „Der alte Marktplatz war doch noch gut“, habe der Großbottwarer angemerkt. Der Rathauschef sah indes, dass das Areal bereits stark in die Jahre gekommen und dringend sanierungsbedürftig war. Das alte Pflaster war nicht rutschfest und barg so manche auf den ersten Blick nicht erkennbare Sturzgefahr.

Der Gemeinderat gab deshalb grünes Licht für die Generalüberholung und die Stadt nahm alles in allem 300 000 Euro für die Umgestaltung der 500 Quadratmeter großen Gesamtfläche in die Hand. Bürgermeister Ralf Zimmermann stand hinter dem Vorhaben. Der neue Marktplatz wurde nachhaltig mit langlebigem hellen Granit belegt. Dieser Stein verhindert durch seine Farbe eine große Hitzeentwicklung, was vor allem im Sommer zu einem verträglichen Stadtklima beitragen soll. Bezogen wurde das Material aus dem EU-Land Portugal, und so wurde auch die Ausbeutung von Kindern mittels Kinderarbeit verhindert.

„Dieser Marktplatz soll“, so Ralf Zimmermann, „ein Ort der Begegnung und des menschlichen Austausches sein“. Und „er ist ein Platz für alle“, betonte der Schultes. Er forderte die Bürger auf: „Nutzen Sie alle Angebote des Marktplatzes.“ Er danke allen, die diesen Tag der offiziellen Einweihung möglich machten, dem städtischen Bauhof, der Feuerwehr und den Kirchengemeinden. Und auch der Förderverein Großbottwarer Handball trug zum Gelingen der Veranstaltung bei, indem er für eine Bewirtung sorgte.