Großbottwar/Handball Störche holen wichtige zwei Punkte vor der Pause

Von
Die Großbottwarer haben am Samstag jubeln können (hier Kai Leistner). Foto: Archiv (avanti)

Der TV Großbottwar zeigte am Samstagabend von Beginn an, dass sich das komplette Team für die knappe Auswärtsniederlage beim TV Oeffingen revanchieren wollte und lag schnell mit 7:4 (10.) in Führung. Und das obwohl TVG-Trainer Tobias Mühlpointner auf zahlreiche Stützen des Teams verletzungsbedingt verzichten, oder nur sporadisch zurückgreifen konnte. „Wir haben trotz der Personalsorgen sehr gut losgelegt und haben sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr stark gespielt“, freute sich Mühlpointner über den gelungenen Auftakt.

Nach einer guten Viertelstunde verloren die Hausherren dann jedoch den Faden, nicht zuletzt aufgrund der Angriffsleistung. „Mir hat da der Zug zum Tor gefehlt“, erklärte der TVG-Trainer, dessen Team den Gegner dadurch zu Kontergelegenheiten und einfachen Toren einlud. Die Gäste wussten diese Einladung nur zu gut für sich zu nutzen und gingen fünf Minuten vor dem Seitenwechsel erstmals mit 13:10 in Führung. Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten dann jedoch wieder die Störche, die nach drei gespielten Minuten durch Spielmacher Jonathan Siegler wieder zum 15:15 ausgleichen konnten, ehe schließlich Alexander Schäfer mit seinem sechsten Treffer per Gegenstoß sein Team erstmals wieder mit 23:22 (43.) in Führung brachte. Die Gastgeber konnten sich stets eine zwei bis drei Tore Führung herausspielen, vor allem weil Jan Leistner sich als äußerst treffsicher erwies und am Ende all seine fünf Tore in der zweiten Halbzeit erzielen konnte. Dass der Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden konnte, lag vor allem an den zahlreichen Über- und Unterzahlsituationen, die den Spielfluss immer wieder unterbrachen. „Es war ein sehr zerfahrenes Spiel, gefühlt standen wir nie im 6-6 auf dem Feld. Wir sind am Ende ruhiger mit den strittigen Entscheidungen umgegangen und haben vermutlich genau deshalb punkten können“, sagte Mühlpointer, dessen Gefühl ihn nicht täuschen sollte.

Ganze 16 Zwei-Minuten-Strafen und zwei rote Karten verteilten die Unparteiischen in einer eher durchschnittlich hart geführten Landesligapartie, was letztendlich auch dazu führte, dass der TVG am Ende knapp die Nase vorne hatte und den wichtigen Heimsieg feiern durfte. TV Großbottwar:
Rupprecht, Faigle – Klumpp (2), K. Leistner, Schäfer (7/1), Zimmermann (1), Pantle, Müller (6), Höcht, Siegler (7), Eitel, Hochmuth (2), Caballero (2), J. Leistner (5).

Artikel bewerten
1
loading