Großbottwar Edle Tropfen für Genießer

Von
Stefan und Mark Apfelbach freuen sich auf zahlreiche Besucher. Foto: Julia Amrhein

Der Getränkefachmarkt Apfelbach lädt am 16. November zur Weinopen ein. Weingüter aus der Region und den Nachbarländern präsentieren sich und ihre Erzeugnisse.

Anzeige

Wenn Weinfreunde in Scharen nach Großbottwar pilgern, dann ist es wieder soweit: Der Getränkemarkt Apfelbach lädt am Samstag, 16. November, wieder zu seiner Hausmesse, der „Weinopen“ ein. Dieser Einladung folgen nicht nur Liebhaber edler Tropfen, sondern auch Winzer aus verschiedensten Kellereien. „Wir haben auch dieses Jahr wieder einige Neuvorstellungen dabei“, freut sich Mark Apfelbach. Dazu gehört unter anderem die Privatkellerei Ebersbach-Schäfer aus Lauffen. Hier wird seit Generationen in Familienhand gekeltert und der persönliche Kontakt noch großgeschrieben. Daneben gibt es aber auch „Alte Bekannte“, die nach einer Pause wieder bei der Weinopen mit dabei sind, wie die Kellerei Rolf Willy. Weiterhin präsentieren sich die Kellerei Lembergerland sowie die Winzer aus Cleebronn-Güglingen.

Erster Jahrgang aus dem  Projektweinberg der Paul-Aldinger-Schule
Generell gehört dieser Wechsel der teilnehmenden Weingüter auch zum Konzept, wie Mark Apfelbach erklärt: „Wir versuchen immer wieder durchzumischen, damit die Messe jedes Mal ein bisschen anders ist.“ Das gilt auch für eine Weinbau-Region, der sich die Apfelbachs ganz besonders verbunden sehen – dem Bottwartal. Hier sind dieses Jahr die Bottwartaler Winzer, das Schloßgut Hohenbeilstein, das Weingut Schütz und das Weingut Waldbüsser sowie das Weingut Schäfer mit von der Partie. Und dann gibt es ganz besondere Winzer aus der Region, verrät Mark Apfelbach: „Der erste Jahrgang aus dem Projektweinberg der Paul-Aldinger-Schule wird ebenfalls vorgestellt.“ Schüler bewirtschaften dabei eine Steillage mit 14 Terrassen in der Neckarhälde in Benningen. Die Jugendlichen werden damit nicht nur auf das Berufsleben vorbereitet, sie leisten auch einen wichtigen Beitrag für den Landschafts- und Naturschutz im Neckartal. Die Kooperation ist Mark und Stefan Apfelbach eine echte Herzensangelegenheit: „Wir pflegen seit Jahren eine gute Beziehung zur Paul-Aldinger-Schule und beschäftigen öfter auch Praktikanten.“

Wermut rückt wieder in den Fokus
Regionalität ist für immer mehr Menschen ein wichtiges Verkaufsargument. Der Getränkefachmarkt Apfelbach setzt aber dennoch auf ein Komplettsortiment, dass durch Tropfen aus Nachbarländern ergänzt wird. „Wir haben gute Kontakte und können auch einige Geheimtipps empfehlen“, erklärt Mark Apfelbach. Die lassen sich etwa am FRA-Tisch entdecken, an dem der Schwerpunkt dieses Mal auf Südfrankreich gelegt wurde. Außerdem ist die Bodegas Alconde aus Spanien zu Gast und als besonderes Schmankerl kommt die Distilleria Marzadro aus dem Trentino mit ihrem Grappa nach Großbottwar. „Hier handelt es sich um eine der wenigen Destillerien, die noch familiengeführt sind.“ Denn auch Spirituosen finden auf der Weinopen ihre Bühne. Ganz neu im Trend: Wermut. Der rückt nach dem Gin nun langsam in den Fokus. Mit im Gepäck hat den Wermut unter anderem die Manufaktur Jörg Geiger – und zwar auf Apfelbasis. Das zeichnet den Produzenten aus Schlat aus, erklärt Apfelbach: „Jörg Geiger ist ein großer Verfechter von alten Apfelsorten und nutzt diese als Basis.“ Zum Beispiel auch für seine Priseccos: Hochwertige alkoholfreie Aperitifs und Essensbegleiter.

Rahmenprogramm zur Abrundung
Abgerundet wird die Weinopen durch ein erlesenes Rahmenprogramm: Mineralwasser-Sommelier Matthias Raiser zeigt, dass Wasser nicht gleich Wasser ist. Die Weinerlebnisführer Ingrid und Wolfgang Link stellen ihre Weintouren im Bottwartal vor und bei der Kaffeerösterei El Molinillo lassen sich feinste Espressi verkosten. Wer dann eine Stärkung braucht, wird beim Partyservice Sommer aus Kleinbottwar fündig, der ausgewählte Leckereien anbietet. Ein rundum gelungenes Genuss- und Geschmackserlebnis erwartet die Besucher.

Die Weinopen bei Getränke Apfelbach, Kellersrain 7, in Großbottwar findet am Samstag, 16. November, von 17 bis 22 Uhr statt. Der Eintritt kostet 10 Euro, inklusive 2 Euro Verzehrbon. Natürlich können die angebotenen Probierweine wieder bis zum 23. November mit einem Messerrabatt erworben werden.