Großbottwar Die künftigen Fünfer können viel entdecken

Von
An der MFR wird eine Menge geboten. Davon konnten sich die aktuellen Viertklässler direkt vor Ort überzeugen. Foto: MFR

Großbottwar - Es war mal wieder so weit: Die Türen der Matern-Feuerbacher-Realschule wurden am Mittwoch, 27. Februar, für die künftigen Fünftklässler und ihre Eltern weit geöffnet und man durfte neugierig sein, was die Schülerinnen und Schüler bei einer Anmeldung an der MFR erwartet. Für alle auftauchenden Fragen standen nicht nur Schüler und Lehrer bereit, auch die beiden Schulsozialarbeiterinnen gaben Einblicke, wie man sich diesbezüglich Unterstützung an der Schule vorstellen kann. Bei der Schülerlebenswerkstatt konnte man eindrucksvolle Werkstücke, die Schüler mit Hilfe der Kooperationspartner konstruiert und gebaut haben, bestaunen.

Welche Funktion hat der Förderverein? Welche Ganztages- und erweiterte Betreuungsmöglichkeiten gibt es an der Realschule? Was muss man beispielsweise bei einer Anmeldung an der Realschule mitbringen und an wen wende ich mich bei welchen Fragen, großen und kleinen Nöten? Viele Fragen, die man mit den anwesenden Mitgliedern des Fördervereins, mit Ute Kaufmann von der Schülerlebenswerkstatt sowie Frau Wahl von der Ganztagsschule und den Sekretärinnen der Verwaltung klären konnte.

Das Leitbild „Gemeinsam stark fürs Leben“ steht seit Jahren für die MFR – da liegt es natürlich nahe, auch den Tag der offenen Tür unter dieses Motto zu stellen. Fetzige Choreografien konnten die Gäste bei den Tanzeinlagen der drei Tanz-AGs bewundern, und zum Mitklatschen animierende Beiträge des Schülerchores machten für den Nachmittag Laune. „Herzlich Willkommen an der MFR“ – in dieser lockeren Stimmung begrüßte Schulleiter Jochen Haar mit den Schülersprechern Matti Gehringer, Melina Klett und Maya Tepper die großen und kleinen Besucher. Wie man menschliche Vielfalt eindrucksvoll veranschaulichen kann, durfte man in einer Poetry-Slam-Darbietung einer Schülerin erfahren und konnte passend dazu bunte Fußabdrücke, die sich durchs ganze Schulhaus „schlichen“, entdecken. Drei Rundwege führten Kinder und Eltern durch die vielen Klassen- und Fachräume – es gab viel zu erkunden und man konnte sich an den zahlreichen Stationen der einzelnen Fächer aktiv beteiligen, zum Beispiel sich bei kleinen „Life Kinetik“-Übungen mit etwas Geschick erproben und an einem Entscheidungsfindungsspiel der Schülermitverantwortung (SMV) mitmischen. Die Schüler der SMV standen an Infopoints mit Rat und Tat zur Seite, Informatives gab es beispielsweise für die Triathlonveranstaltung und den Poetry-Slam. Natürlich kamen auch Leib und Seele nicht zu kurz – leckere Kuchen und dazu eine gute Tasse Kaffee . . .  das Kuchenbuffet, das von den Müttern liebevoll vorbereitet und dargeboten wurde, war sehr verlockend und fand großen Anklang.

Gegen Ende des Nachmittags hatten die Eltern die Möglichkeit, vom Schulleiter Jochen Haar Näheres über das neue Konzept MFR+ zu erfahren. Diese Klasse wird erstmalig im nächsten Schuljahr für diejenigen Schüler gebildet, die sich mit einer Gymnasialempfehlung an der Realschule angemeldet haben oder die mit entsprechend guten Zeugnisnoten in diese Klasse aufgenommen werden können.

Artikel bewerten
0
loading