Großaspach/Fußball Matthias Morys wechselt zu RB Leipzig

Von
Matthias Morys verlässt die SG. Foto: Archiv (avanti)

Der Top-Stürmer von Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach folgt Ex-Trainer Alexander Zorniger nach Leipzig.

Großaspach - Seit Tagen pfiffen es die Spatzen von den Dächern, seit gestern Mittag ist es amtlich: Stürmer Matthias Morys wechselt zum 1. Januar vom Fußball-Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach zu RB Leipzig. Morys folgt damit dem ehemaligen SG-Trainer Alexander Zorniger, der kurz vor Saisonbeginn zum aktuellen Tabellenführer der Regionalliga Ost gegangen war. Der 25-jährige Morys war in der Hinrunde so etwas wie die rennende Tor-Garantie im Großaspacher Team. In 13 Liga-Spielen hatte er elfmal getroffen, seine Spezialität waren Tore in den ersten Minuten.

Eigentlich hatte Morys noch einen Vertrag bis 2015, die SG hätte ihn also nicht ziehen lassen müssen, schon gar nicht in der Winterpause. „Wir haben uns mit der Entscheidung daher sehr schwer getan. Aber die Philosophie des Vereins ist es eben, dass wir Spieler weiterbringen wollen in den Profibereich – ob es nun junge Spieler sind oder, wie bei Morys, über die ,zweite Chance’“, erklärt SG-Sportdirektor Joannis Koukoutrigas. „Daher wollten wir Matthias diese Chance nicht verbauen.“ Leipzig sei zwar auch „nur“ Regionalligist, aber eben Tabellenführer und mit wesentlich größeren Ambitionen nach oben, als es bei den Großaspachern der Fall ist.

Da die Leipziger Morys aber aus seinem laufenden Vertrag rauskaufen mussten, wird die Sache sicher nicht ganz billig gewesen sein. Über die genaue Summe wurde wie üblich „Stillschweigen vereinbart“. Doch zumindest sollte die Ablösesumme ausreichen, um nach Ersatz Ausschau zu halten. Denn Bedarf hat die SG im Sturm allemal, da eine Rückkehr der verletzten Sokol Kacani und Nicolo Mazzola nicht absehbar ist und Pascal Breier nach der vereinbarten Ausleihfrist von einem halben Jahr wieder zum VfB Stuttgart II zurückkehrt. „Wir werden uns auf jeden Fall umschauen und nach Ersatz suchen. Fabian Weiß vom VfR Aalen wäre zum Beispiel eine Option, eventuell auf Leihbasis“, erklärt Koukoutrigas, „aber leicht wird es in der Winterpause nicht“.

Zumindest für Breier hat die SG aber Ersatz gefunden: Manuel Fischer vom Drittligisten SpVgg Unterhaching wechselt in den Fautenhau. Der 23-Jährige unterschrieb am Dienstag bei den Aspachern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014. In Unterhaching erzielte der Angreifer in zwölf Spielen drei Treffer und gehörte zu den besten Jokern der Dritten Liga. Außerdem kam er in der Bayernliga-Mannschaft der Unterhachinger neunmal zum Einsatz und zeigte sich mit zehn Toren auch hier äußerst treffsicher. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe bei der SG und möchte mit dem Team eine erfolgreiche Rückrunde spielen. Für mich ist wichtig, wieder richtig Spaß am Fußball zu haben und regelmäßig zum Einsatz zu kommen. Dafür werde ich in der Vorbereitung hart arbeiten“, erklärte Fischer nach seiner Vertragsunterschrift. Für Sportdirektor Koukoutrigas ist der Neuzugang eine wichtige Verstärkung: „Manuel Fischer ist für unseren Sturm eine absolute Bereicherung. Er hat seine Treffsicherheit schon mehrfach unter Beweis gestellt und wird seinen Weg auch bei uns gehen.“

Eine Vertragsverlängerung kann Koukoutrigas ebenfalls verkünden. David Kienast hat sich bis zum 30. Juni 2015 an die SG Sonnenhof gebunden. Seit Beginn der Spielzeit 2011/12 ist der 23-Jährige für die SG aktiv und brachte es seitdem auf insgesamt 39 Einsätze für die Aspacher.