Großaspach/Fußball „In Hälfte zwei waren wir drückend überlegen“

Von
Die Großaspacher jubeln über das Tor von Alexander Aschauer zum 1:0. Foto: Avanti

Großaspach -

Auf einen schönen Fußballnachmittag hatten sich am Sonntagmittag alle Beteiligten gefreut, als Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach und Bundesligist VfB Stuttgart zu einem Testspiel in der Aspacher mechatronik Arena antraten. So ganz zufrieden konnten im Anschluss aber nicht alle sein. Die Hausherren deshalb, weil die Gäste nur mit einem Bruchteil ihres A-Kaders (Santiago Ascaciba, Christian Gentner, Dzenis Burnic, Holger Badstuber und Silva Ailton) antraten und mit 3500 Zuschauern etwas weniger als gedacht anwesend waren. Die Gäste, weil sie den Test mit 0:1 verloren und auch noch Holger Badstuber verletzungbedingt nach 20 Minuten auswechseln mussten. Kein Wunder also, dass die Stuttgarter nach der Partie mit hängenden Höpfen in die Kabinen schlichen, während die Aspacher lächelnd die Stufen hinab kamen.

„Es ist so in der Länderspielpause, dass da nicht der beste Kader auf dem Feld steht. Wir müssen damit leben. Klar macht es mehr Spaß, wenn alle mit dabei sind. Aber so war es auch ein schönes Spiel und wir haben verdient gewonnen“, sagte Großaspachs Mittelfeldakteur Timo Röttger und analysierte: „Wir waren die bessere Mannschaft und hatten mehr Chancen. Klar, die können gut Fußball spielen, aber bei uns war ein bisschen mehr Biss dahinter. Wir wollten den Sieg – und das haben wir geschafft.“

Das goldene Tor zum 1:0-Erfolg erzielte Alexander Aschauer in der 19. Minute. Nach einem langen Ball von Kapitän Daniel Hägele aus der gegnerischen Hälfte nahm Yannick Thermann Fahrt auf, legte dann kurz vor dem 16er rüber zu Shqiprim Binakaj, der erst einen Abwehrspieler im rechten Strafraumeck aussteigen ließ, dann aber mit dem Ball leicht an VfB-Keeper Alexander Meyer hängen blieb. Glücklicherweise lenkte dieser den Ball in die Mitte zu Aschauer, der den Angriff mit einem strammen Schuss vollendete. „Tore freuen mich grundsätzlich immer. Dass wir dann durch dieses gewonnen haben, ist natürlich umso schöner“, meinte der Torschütze später. Er fand: „Wir haben gut gespielt, und das war das Wichtigste für uns. Wir waren das ganze Spiel über überlegen, natürlich waren da Phasen drin, wo man die Klasse der Stuttgarter gesehen hat. Aber im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein.“ Das sah auch Kapitän Daniel Hägele so, der das Tor mit seinem langen Ball eingeleitet hatte. „Es war ein Test, um im Rhythmus zu bleiben – mehr aber auch nicht. Man hat gemerkt, dass das Tempo auf beiden Seiten etwas gefehlt hat. Dennoch freut man sich trotzdem, wenn man gegen den VfB gewinnt. Das war ein schöner Tag.“ Mitentscheidend war für Hägele, dass sein Team eingespielter war. „So wie heute hat der VfB noch nie zusammengespielt. Das hat man gemerkt“, fand er.

Abwehrspieler Lukas Hoffmann sagte: „Gegen höherrangige Mannschaften zu spielen ist immer positiv. Man hat immer mehr Ansporn, mehr Ehrgeiz, um gegen den Gegner zu gewinnen. Er war heute zwar nicht in Top-Besetzung anwesend, aber es war trotzdem ein gutes Spiel von uns. Den Schwung nehmen wir jetzt mit in die Trainingswoche.“ Davon ist auch Trainer Sascha Hildmann überzeugt, der von einem absolut gelungenen Test sprach und allen seinen Akteuren Einsatzzeiten gab. „Wir haben viele Bälle geholt und hatten viel Ballbesitz. In der zweiten Halbzeit waren wir drückend überlegen. Wir hätten auch noch das ein oder andere Tor machen müssen“, meinte er und freut sich auch noch über eine weitere Tatsache: „Wir haben wieder zu null gespielt.“ SG Sonnenhof Großaspach:
Broll (46. Reule) – Bösel (68. Vitzthum), Leist (46. Gehring), L. Hoffmann , J. Hoffmann – Binakaj (68. Gyau), Hägele (46. Pelivan), Thermann (46. Sohm), Placheta (68. Sané)– Rodriguez (60. Baku), Aschauer (60. Röttger).

Artikel bewerten
1
loading