Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach Charaktertest bestanden

Von
Orrin McKinze Gaines hat den Siegtreffer für die SG erzielt. Foto: Archiv (avanti)

Der bereits als Absteiger feststehende Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach zeigt beim 1:0 (0:0) in Magdeburg eine starke Leistung

Großaspach - Der Sieg geht in Ordnung. Wir haben in der Summe sehr gut verteidigt und waren von den klaren Chancen her ein Tor besser“, freute sich Trainer Hans-Jürgen Boysen über den knappen Erfolg von Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach beim Europapokalsieger von 1974, dem 1. FC Magdeburg. Der Erfolg der Gäste war so nicht unbedingt zu erwarten. Schließlich geht es für die bereits als Absteiger feststehenden Schwaben um nichts mehr. Hingegen wollten die Magdeburger mit einem Heimdreier den Ligaverbleib unter Dach und Fach bringen.

Bis auf die Anfangsviertelstunde, in der die Hausherren das klar bessere Team waren, hielten die Großaspacher aber mit viel Kampfeswillen dagegen. Die Gäste setzten in Magdeburg aus ihrem4:4:2-System heraus immer wieder Nadelstiche. Wurden diese in der ersten Halbzeit noch nicht vom Erfolg gekrönt, so erzielten die Schwaben nach dem Seitenwechsel den Siegtreffer. Orrin McKinze Gaines war in der 68. Minute erfolgreich. Der 22-Jährige hat damit sein drittes Saisontor – alle nach der Corona-Pause – erzielt. „Damit ist er unser bester Torschütze in den vergangenen Wochen“, freute sich Trainer Boysen.

Er musste zwar am Spielfeldrand zwar noch einige brenzlige Situationen in der Großaspacher Defensive mit ansehen, doch am Ende brachte seine Mannschaft den Auswärtssieg über die Runden. Dieser Dreier tut der SG auf jeden Fall moralisch gut, in der Tabelle bringt er allerdings nichts mehr. Denn bereits zwei Spieltage vor Schluss steht fest: Man wird als Vorletzter absteigen. „Die Mannschaft hat einen super Charakter an den Tag gelegt“, erklärte Boysen. Er schob nach: „Wir hatten den Druck auch nicht mehr.“

Ganz anders sah es bei den Magdeburgern aus. Sie hätten mit einem Erfolg den Ligaverbleib perfekt machen können, verkrampften aber. „So dumm wie wir kann man sich eigentlich gar nicht anstellen. Wir hatten eine Riesenchance, alles klar zu machen. Liefern dann so eine Leistung ab, das ist einfach enttäuschend für uns, für die Fans“, brachte es ein frustrierter FCM-Kapitän Christian Beck auf den Punkt. Er sah nur eine gute Anfangsphase seines Teams, dem kein Durchkommen gegen die dicht gestaffelte Großaspacher Defensive gelang. In dieser bot neben der Vierer-Abwehrkette mit Ken Gipson (zur Pause aufgrund einer Kopfverletzung ausgewechselt), Julian Leist, Korbinian Burger und Dan-Patrick Poggenberg auch Torhüter Constantin Frommann eine starke Leistung. Für den Keeper war es zugleich das letzte Spiel im Großaspacher Trikot. Der Vertrag des Leihspielers endet nämlich am Dienstag. Der 22-Jährige kehrt dann zum SC Freiburg zurück und steht dem Dorfklub in den letzten beiden Saisonpartien nicht mehr zur Verfügung.

„Es war keine leichte Saison für mich“, sagte Frommann nach der Partie in Magdeburg. Schließlich bekam er erst nach der Corona-Pause mehr Spielzeit. Davor hatte Frommann nur zwei Einsätze in der 3. Liga, in den vergangenen Wochen stand er gleich fünfmal zwischen den Pfosten. Und bei diesen Partien musste der 1,85 Meter große Schlussmann lediglich zwei Gegentreffer hinnehmen. Wie es für ihn weitergeht, muss abgewartet werden. „Ich habe noch einen Vertrag über ein Jahr in Freiburg“, sagte der 22-Jährige. Doch auch ohne ihn hat Boysen auf der Torwartposition keine Angst. „Wir haben noch zwei gute Torhüter“, erklärte der Trainer mit Blick auf die letzten beiden Begegnungen. SG Sonnenhof Großaspach:
Frommann – Gipson (46. Brünker), Leist, Burger, Poggenberg – Behounek, Ünlücifci, Krasniqi (86. Slamar), McKinze Gaines – Martinovic (69. Bösel), Meiser (60. Hingerl).