Fußball Bezirksligisten mit Rückenwind

Von Marius Venturini
Am Sonntag rollt der Ball wieder. Foto: dpa/Tobias Hase

Die Kicker aus Pleidelsheim, Marbach und Benningen haben allesamt zuletzt stark agiert.

„Der Oktober hat jetzt ja nicht so schlecht angefangen“, sagt Marcus Wenninger, Trainer des Fußball-Bezirksligisten GSV Pleidelsheim (7.), der am Sonntag um 15 Uhr den SV Gebersheim (5.) empfängt. Mit dem Rückenwind von zwei Siegen geht der Aufsteiger in die Partie – was laut Wenninger aber noch nichts zu bedeuten habe. „Wir haben als Aufsteiger gezeigt, dass es möglich ist, in der Liga zu bleiben. So wollen wir weitermachen“, sagt er. Personell sieht es bei seinem Team recht ordentlich aus, abgesehen von den Langzeitverletzten ist lediglich Giovanni Cardinale angeschlagen.

Nachdem Michael Sabljo, Trainer des TSV 1899 Benningen (3.), beim 5:1-Sieg im Pokal beim B-Ligisten TKSZ Ludwigsburg „in der ersten Halbzeit fast bekloppt geworden“ ist, geht es nun am Sonntag um 15 Uhr in der Liga gegen den Landesliga-Absteiger SV Kornwestheim (9.). Der SVK war Sabljos letzte Aktivenstation – es gibt also einige Verbindungen. Es soll aber dennoch ein Dreier her, nach wettbewerbsübergreifend sieben Siegen in Folge schwimmt der TSV eh auf der Erfolgswelle. Verzichten muss Sabljo auf den bis Januar gesperrten Roberto Cappella, Dennis Heim fehlt ebenfalls.

Mit dem AKV Ludwigsburg (14.) bekommt es der FC Marbach (2.) am Sonntag um 15 Uhr zuhause zu tun. „Vom Papier her ist das eine klare Sache, aber die haben gute Fußballer“, warnt FCM-Coach Matteo Battista. Nach der 1:2-Derbyniederlage gegen Benningen hat sein Team mit einem 4:1-Sieg in Gebersheim wieder in die Spur gefunden. „Das gibt uns natürlich Selbstvertrauen“, so Battista. Ihm fehlt derzeit, neben den Langzeitverletzten, lediglich Murat Gündüz.