Eurovision Song Contest Warum nimmt Australien am ESC teil?

Von Norman Wursthorn
Sheldon Riley repräsentiert Australien beim ESC 2022. Foto: IMAGO//Jessica Gow/TT

Down Under ist zweifelsohne ein Exot unter den Eurovision Song Contest Startern, die ja eigentlich alle aus Europa kommen. Wie kam es überhaupt zur Teilnahme?

Eurovision Song Contest – das klingt zunächst einmal nach Teilnehmern aus Europa. Seit 2015 ist aber auch Australien mit von der Partie. Aber warum eigentlich?

Die kurze Antwort: Die Australier lieben den ESC. Der Wettbewerb erreicht dort, seit er 1983 erstmals im Australischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, Einschaltquoten, die weit höher sind als in manchem europäischen Teilnehmerland.

Langer Weg zur Teilnahme

Den Weg zu Teilnahme ging Australien in kleinen Schritten. Zunächst gab es 2013 eine Grußbotschaft der Australier an das europäische Publikum, durch die die Faszination der Australier für den ESC auch hierzulande bekannt wurde. Im darauffolgenden Jahr durfte die australische Sängerin Jessica Mauboy dann außer Konkurrenz beim Finale auftreten. 2015 war es dann endlich so weit und Australien nahm erstmals ganz offiziell am ESC teil.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Welche Chancen hat der deutsche ESC-Beitrag?

Seitdem sind die Australier aus dem Wettbewerb kaum mehr wegzudenken – und durften auch schon bescheidene Erfolge feiern. So konnten sie sich schon viermal in den Top Ten platzieren. 2016 schaffte die Sängerin Dami Im mit „Sound of Silence“ sogar Platz 2. In diesem Jahr wird Australien in Turin von Sheldon Riley mit dem Song „Not the Same“ vertreten.