Erdmannhausen Eine kunterbunte Welt vor dem Rathaus

Von
Bürgermeisterin Birgit Hannemann alias Pippi hat Foto: Werner Kuhnle

Es ist offiziell: Seit gestern Nachmittag gehört das Rathaus den Kindern. Bürgermeisterin Birgit Hannemann räumt für die kommenden Wochen ihren Sitz als Chefin der Stadt Erdmannhausen. Auch in diesem Jahr war es den Kindern beim närrischen Rathaussturm gelungen, den Schlüssel der Stadt ausfindig zu machen und so übernahmen sie die Macht in der Stadt.

Der Rathaussturm hat in Erdmannhausen bereits seit Jahrzehnten Tradition. Da es im Ort keinen Faschings- oder Karnevalsverein gibt, liegt die Aufgabe in den Händen der Kinder. So hatten sich auch in diesem Jahr unzählige Piraten, Hexen, Zauberer, Bauarbeiter, Cowboys und Indianer eingefunden, um das Rathaus zu stürmen. Unterstützt wurde die bunte Bande durch Comicfiguren, Ninjas und sogar den einen oder anderen dunklen Lord der Sith.

Organisiert wurde der Rathaussturm auch in diesem Jahr wieder vom Jugendhausteam Calypso in Kooperation mit dem Erdmännchen-Club und dem Verein Kinder- und Jugendaktivitäten. Das diesjährige Motto „Kunterbunte Welt“ passte besonders gut zum Fasching und so hatten sich auch die Organisatoren verkleidet. Jugendhausleiterin Clara Strähle setzte sich als Schildkröte an die Spitze der Kinderschar, während Bürgermeisterin Birgit Hannemann alias Pippi Langstrumpf verzweifelt versuchte, ihren Arbeitsplatz zu verteidigen. „Wir sind alle unterschiedlich und das ist auch in Ordnung so“, erklärte Claudia Strähle die Botschaft von „Kunterbunte Welt“. „Es wäre nicht schlecht, wenn Kinder öfter in Sachen Politik mitreden dürften. Die Mitsprache der Kinder sollte laut Strähle das ganze Jahr über gegeben sein, nicht nur beim Rathaussturm. Auch Birgit Hannemann legt Wert auf die Mitsprache der jüngeren Bürger. „Wir haben einige Projekte mit Beteiligung der Kinder und Jugendlichen“, sagt sie. „Gerade beim Bike-Park sind die Kinder direkt beteiligt und helfen nicht nur beim Entwurf, sondern auch bei der Umsetzung.“ Auch in diesem Jahr hat sich die Bürgermeisterin an das Motto des Vereins für Kinder- und Jugendaktivitäten gehalten: „Pippi Langstrumpf hat einfach perfekt gepasst.“ Ganz ohne Birgit Hannemann wird es in den kommenden Wochen dann aber doch nicht gehen. „Obwohl man durchaus überprüfen könnte, ob Beschlüsse in der Zeit des Rathaussturms rechtskräftig wären“, lacht sie.

Am Ende ging es dann noch zur großen Faschingsparty in der Halle auf der Schray.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading