Einzelkritik zum VfB Stuttgart Tanguy Coulibalys Premierentreffer reicht nicht zu mehr

Von
Tanguy Coulibaly trifft erstmals für den VfB in der Bundesliga – doch sein Tor reicht dem VfB nicht für mehr. Am Ende eines couragierten Auftritts steht eine 1:3-Niederlage. Foto: Baumann

Der VfB Stuttgart hat am 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Südgipfel gegen den FC Bayern München mit 1:3 verloren. Wir haben alle VfB-Spieler mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat an diesem Samstag gegen den FC Bayern München sein Heimspiel mit 1:3 verloren. Durch die Niederlage am 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga ist die Matarazzo-Mannschaft zwischenzeitlich auf dem 10. Tabellenplatz notiert – und könnte noch einen Rang tiefer eingeordnet werden, wenn die TSG Hoffenheim ihr Spiel hoch gewinnt.

Lesen Sie hier: Unser Newsblog zum VfB

Der VfB zeigte gegen den Branchenprimus ein couragiertes, engagiertes Spiel und ging verdient mit 1:0 in Führung. Doch Coulibalys Treffer hielt nicht lange, noch vor der Pause stellte der FCB auf 1:2 – auch, weil Philipp Förster zwei beste Möglichkeiten vergab und sein Treffer vom VAR aberkannt wurde. Kurz vor dem Schlusspfiff machte Douglas Costa mit dem 3:1 aus Sicht der Gäste den Deckel drauf. Am Ende hatten die Weiß-Roten unter anderem bei den Sprints (78 zu 76), der Laufleistung (53,95 km zu 51,36 km), der Zweikampfquote (51,72 % zu 48,28 %) und den Torschüssen (14 zu 13) zwar die Oberhand, aber keine Punkte auf der Habenseite.

Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des VfB Stuttgart mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet. Diese lesen Sie in der Bilderstrecke. Auch Sie können die VfB-Spieler bewerten – in unserem Notentool.