Einzelkritik zum VfB Stuttgart Sechs Mal die 2,5, Hiroki Ito mit der besten VfB-Note

Von Gregor Preiß und Carlos Ubina
Der VfB hat sich in Dortmund ordentlich präsentiert, am Ende aber nichts Zählbares mitnehmen können. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Der VfB Stuttgart hat am zwölften Bundesliga-Spieltag bei Borussia Dortmund mit 1:2 verloren. Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten VfB-Spieler mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet.

Dortmund/Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat am zwölften Spieltag der Fußball-Bundesliga bei Borussia Dortmund mit 1:2 verloren. Damit hat die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo weiterhin zehn Punkte auf der Habenseite.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Newsblog zum VfB Stuttgart

Im ersten Durchgang zeigten sich die Gäste stabil. Der VfB war gut drin in der Partie, wenn auch die Dortmunder mehr individuelle Qualität auf dem Platz hatten und sich deutlich mehr Spielanteile sichern konnten. Der VfB wiederum zeigte sich kompakt, verteidigte leidenschaftlich – und setzte immer wieder Nadelstiche. So wie in der 38. Minute, als Tanguy Coulibaly plötzlich völlig frei vor Gregor Kobel auftauchte, der Schweizer die Großchance aber parieren konnte (38. Minute). So ging es mit 0:0 in die Kabinen.

Nach der Pause brauchte die Partie etwas, um Fahrt aufzunehmen. Dann brach Donyel Malen den Bann, traf mit einem abgefälschten Schuss zur Führung für den BVB. Der VfB ließ sich davon aber nicht beirren. Die Schwaben blieben in der Partie und nach starkem Pass von Atakan Karazor traf Roberto Massimo zum 1:1-Ausgleich. Die Begegnung war nun wieder offen. Mit drei Wechseln, darunter der 18-jährige Alexis Tibidi aus der U19, brachte Matarazzo noch einmal frischen Wind. Tibidi hatte in der 79. Minute dann auch gleich freie Schussbahn, doch sein Versuch war kein Problem für Kobel. Die Gäste wurden immer mutiger – und mussten diesen Mut in der Schlussphase teuer bezahlen. Nach einem VfB-Eckball spielte sich der BVB schnell nach vorne, Marco Reus schloss den Konter dann zum 2:1 für die Hausherren ab. Der Endstand vor 57 900 Zuschauern im Ruhrpott.

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des VfB Stuttgart mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet. Diese lesen Sie in der Bilderstrecke. Auch Sie können die VfB-Spieler bewerten – in unserem Notentool.