Einsatz in Bietigheim-Bissingen Große Gruppe soll zwei Teenager bedroht haben

Von
Die Polizei ist am Montag in Bietigheim-Bissingen ausgerückt. Foto: dpa

Die Hintergründe des Vorfalls sind noch völlig unklar. Gewiss ist aber, dass die Polizei am Montag in die Nähe eines Badeparks gerufen wurde, weil dort zwei Teenager von rund 30 Jugendlichen bedroht worden sein sollen. Es wurden Messer und Schlagwerkzeuge sichergestellt.

Bietigheim-Bissingen - Eine größere Gruppe von Jugendlichen soll am Montag gegen 18 Uhr in der Nähe eines Badeparks in Bietigheim-Bissingen zwei andere Heranwachsende bedroht haben. Die Polizei nahm die Fahndung auf und stieß auf einer Wiese auf eine Tasche mit Schlagwerkzeugen und Messern.

Ein Angehöriger einer 16-Jährigen hatte die Beamten zuvor verständigt und mitgeteilt, dass seine Tochter und ein 17-Jähriger von etwa 30 Jugendlichen bedroht würden und diese sich mit Schlagwerkzeugen bewaffnet in der Nähe eines Badeparks in Bietigheim-Bissingen versammelt hätten. Die Polizei kam mit starken Kräften vor Ort und konnte dort zunächst sechs Jugendliche antreffen. Die anderen Beteiligten hatten sich aus dem Staub gemacht. Zehn weitere tatverdächtige Jugendliche konnten dann aber im Rahmen der Fahndung in der näheren Umgebung aufgespürt und kontrolliert werden. Die Beamten entdeckten auf einer Wiese eine Tasche mit Schlagwerkzeugen und Messern. Weitere Schlagwerkzeuge lagen vereinzelt im Umfeld herum. Die Hintergründe des Vorfalls und die Motivationslage der Gruppe seien bisher noch unklar, teilt die Polizei mit.