Die Lage im Überblick Orkan Sabine erreicht Bottwartal

Von
Quelle: Unbekannt

Der Sturm ist da. Bislang scheint Marbach und das Bottwartal mit einem blauen Auge davonzukommen. Die Lage im Überblick.

"Der Höhepunkt des Sturms ist gerade über uns weg gefegt", berichtet Yannick Garbe, Wetterexperte aus Oberstenfeld um 7.10 Uhr. Nun gilt es, die Schäden in Marbach und dem Bottwartal zu erfassen.

Der Tag im Ticker:

20.02 Uhr: Und noch ein Nachtrag aus Höpfigheim: Dort hat Sabine heute eine der beiden Türen des Bücherschranks am Schlosshof weggerissen. Die Folge: Die Bücher verteilten sich auf dem Schlosshof und mussten wieder eingesammelt werden.

19.01 Uhr: Im Technischen Ausschuss des Gemeinderats in Großbottwar hat Bürgermeister Ralf Zimmermann soeben Bilanz gezogen, was "Sabine"  betrifft. Ab 7.15 Uhr war die Feuerwehr "in großer Mann- und Fraustärke"  im Einsatz. Hervorzuheben sind der Einsatz auf der L1115 im Hardtwald, wo Bäume auf die Fahrbahn gestürzt waren. In der Keltenstraße ist ein Schornstein abgerutscht. An anderer Stelle in der Stadt drohte ein Baum auf ein Haus zu stürzen, was auch mithilfe der Drehleiter verhindert wurde. Vielerorts sind Dachziegel runtergetürzt, so in der Frankenstraße, in der Mühlgasse in der Altstadt oder auch an der Durchfahrt Kleinbottwarer Straße, in der Ziegel auf die Landesstraße fielen. Bürgermeister Zimmermann richtete ein "großes Lob" an die Feuerwehr, die auf die Sturmfolgen gut vorbereitet gewesen sei.  Insgesamt sei man glimpflich davongekommen. In die örtliche Grundschule waren heute weniger als die Hälfte der Kinder gekommen, was laut Zimmermann "aber auch nachvollziehbar ist, wenn man um 7 Uhr aus dem Fenster gesehen hat".

14:39 Uhr: Die S4 verkehrt wieder zwischen Marbach und Backnang, jedoch nur im Stundentakt.

14:13 Uhr: Laut Wetterexperte Yannick Garbe aus Oberstenfeld haben wir das Schlimmste überstanden. "Bis heute Abend wird der Sturm immer schwächer", berichtet er.

14:01 Uhr: Aktuelle Beeinträchtigungen auf der S6 und S4:

S6: Verkehrt nur zwischen Korntal und Schwabstrasse wegen einem Gegenstand in der Oberleitung.
S4: Verkehrt wieder zwischen Ludwigsburg und Marbach. Strecke: Marbach - Backnang aktuell noch nicht befahrbar.

13:45 Uhr: Volle Klassenzimmer bis hin zu gähnender Leere – am Friedrich-Schiller-Gymnasium gestaltete sich die Klassenstärke am Montagmorgen durchwachsen. „Es war immer abhängig vom Wohnort und dem damit verbundenen Fahrtweg der Schüler“, so Jürgen Sauter, Lehrer und Mitglied der erweiterten Schulleitung. Insbesondere Schüler, die auf die S-Bahn angewiesen waren, konnten nicht zum Unterricht erscheinen. „Insgesamt haben wir 350 Entschuldigungen entgegengenommen.“ Allerdings sei nicht jeder abgemeldet worden. Manche Schüler seien dann zu einer späteren Stunde doch noch ins Gymnasium gekommen. Während der Vormittag so in halbwegs gewohnten Bahnen verlaufen konnte, wird der Unterricht am Nachmittag entfallen, führt Sauter weiter aus: „Es gibt weiterhin Böen und wir nutzen es, dass dann Busse fahren.“

13:38 Uhr: Infos zum Müll:

Sturm "Sabine" wirkt sich leider auch auf die Abfallentsorgung aus. Bei der Müllabfuhr kann es zu Verschiebungen kommen. Aktuell betroffen ist die RUND-Abholung (geplant für 10. Februar 2020) in: Ingersheim, Steinheim, Marbach, Marbach-Rielingshausen und Benningen. Die RUND-Leerungen werden morgen, am 11. Februar 2020, nachgeholt.

Die FLACH- und RUND-Leerungen, die zwischen heute und kommendem Samstag, 15. Februar 2020, stattfinden würden, verschieben sich in den folgenden Orten ebenfalls um jeweils einen Tag: Affalterbach - Bönnigheim - Erdmannhausen - Gemmrigheim - Kirchheim a.N. - Ludwigsburg-Neckarweihingen - Mundelsheim - Murr - Oberstenfeld - Pleidelsheim - Remseck-Neckarrems - Remseck-Neckargröningen - Steinheim - Steinheim-Höpfigheim - Steinheim-Kleinbottwar - Walheim

Sollte eine Sperrmüllabholung für den heutigen Montag, 10. Februar 2020, beauftragt worden sein, gibt es die Möglichkeit, im AVL-ServiceCenter unter 07141 / 144 2828, die Abholung auf kommenden Samstag, den 15. Februar 2020, zu verschieben.

13:05 Uhr: Und noch eines beim Obsthof Gunßer zwischen Erdmannhausen und Affalterbach.

13:00 Uhr: Mal was Nettes zwischendurch - gerade geknipst in Rielingshausen! :-)

12:56 Uhr: Auf einem Wohnhaus in der Bogenstraße in Affalterbach ist am Montagvormittag ein Schornstein abgebrochen. Der Kamin knickte um und blieb dank des flachen Dachs auf dem Dach liegen. Mithilfe der Drehleiter aus Ludwigsburg konnte der von Blech umgebene Formstein vom Dach geholt werden. Die Feuerwehr Affalterbach war mit vier Fahrzeugen und 16 Personen im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die Anwohner selbst hatten einen Knall gehört – der Nachbar von gegenüber informierte sie dann über den abgeknickten Schornstein. Es war heute bereits der zwölfte Einsatz der Affalterbacher Wehr. Kommandant Sascha Hänig spricht von einem „sehr herausfordernden Vormittag“.

12:51 Uhr: Hohe Zugriffzahlen auf die Homepage hat die Erich Kästner Realschule in Steinheim am Wochenende verzeichnet. „Die Eltern waren auf der Suche nach Informationen, wie Sie sich im Hinblick auf den Orkan verhalten sollen“, so Schulleiter Ulrich Laumann. Letzten Endes hätten sich gut die Hälfte dafür entschieden, ihre Kinder am Montagmorgen nicht in die Schule zu schicken. Teilweise auch nicht immer freiwillig, weiß Laumann: „Einige Busse sind nicht gefahren.“ So fehlte etwa nahezu alle Kinder aus Pleidelsheim, während die Kernstadt Steinheim relativ gut vertreten war. Das Kollegium dagegen war vollständig zur Arbeit erschienen. Tatsächlich sei ein Lehrer sogar mit dem Fahrrad zur Arbeit gekommen: „Da habe ich mir im Nachgang schon Sorgen gemacht.“ Die Klassen seien für den Unterricht teilweise zusammengelegt worden. Morgen soll aber alles wieder wie gewohnt ablaufen, erklärt Laumann: „Ich hoffe Sabine bleibt ein Einzelkind.“

12:32 Uhr: Es werden momentan nach und nach wieder die ersten S-Bahnen der Linien S1, S2, S3, S4, S5, S6 als Langzüge in Betrieb genommen. Wegen des Sturmtiefs Sabine können diese jedoch nur im 30-Minuten-Takt verkehren. Aktuell bestehen noch Beeinträchtigungen auf den Linien S4 und S6.

12:07: Achtung! Aufgrund eines Feuerwehreinsatzes durch den Sturm Sabine ist die Bundesstraße 27 im Bereich Bietigheim derzeit vollständig gesperrt. Es kommt zu größeren Verkehrsbehinderungen.

12:00 Uhr: Eltern haben in Baden-Württemberg selbst entscheiden dürfen, ob ihre Kinder den Weg zur Schule antreten. Die Situation im Herzog-Christoph-Gymnasium in Beilstein „sieht recht gut aus“, so Schulleiter Jochen Bär. Die Klassenstufen 5 bis 9 seien eigentlich so gut wie vollzählig zur Schule erschienen, „wobei einzelne Plätze überall leer geblieben sind“. Anders sieht es in der Oberstufe aus, hier hätten sich viele Schüler am Morgen entschuldigt. Im Falle einer 11. Klasse, bei der nur drei Schüler erschienen sind, hat Bär diese wieder abholen lassen. Ansonsten erfolgt aber Unterricht: „Natürlich wird kein neuer Stoff angefangen, sondern eher wiederholt.“ Die Lehrerschaft ist ebenfalls so gut wie vollzählig, nur drei Kollegen hätten sich abgemeldet. Tatsächlich sei die Wetterlage in Beilstein aber am Morgen auch recht ruhig gewesen.

11:37 Uhr: In Beilstein hatte die Wehr nur "Standardeinsätze. Also solche, mit denen man an so einem Tag rechnen konnte", sagt Marco Schöneck, der stellvertretende Kommandant. Heißt: In Richtung Löwenstein gab es einige Bäume umzusägen.

11:27 Uhr: Großbottwars Feuerwehrkommandant meldet sechs Einsätze. "Aber nur kleine. Nichts Gravierendes. Es ist zum Glück recht ruhig", sagt Martin Fähnle.

11:15 Uhr: An einem Fitnessstudio in Marbach...

11:07 Uhr: Elf Einsätze hat die Wehr in Erdmannhausen abzuarbeiten gehabt. Unter anderem war eine Stromleitung abgerissen worden. "Eine halbe Straße hat deshalb für rund zwei Stunden keinen Strom gehabt", berichtet Kommandant Jochen Deschner. Provisorisch konnte man das Problem zwar beheben. "Aber nun muss die Syna kommen, um die Oberleitung neu zu legen. Das werden sie bei dem Wind heute wahrscheinlich eher nicht", so Deschner, der mit seinem Team zudem zu einem Baum ausgerückt war, den es in zwei Teile und einen davon in den Garten eines Nachbarn gehauen hatte. "Ansonsten hatten wir viele umgestürzte Bäume und Dachziegel. Verletzt worden ist aber zum Glück niemand."

10:58 Uhr: Oberstenfeld ist ebenfalls "glimpflich davongekommen", findet Feuerwehkommandant Jürgen Beck. Aktuell ist die Lage ruhig, heute morgen sei aber schon einiges los gewesen. Von 7.15 Uhr ab waren die Floriansjünger im Dauereinsatz. "Es sind viele Bäume auf der Straße gelegen - vor allem Richtung Neuwirtshaus, Prevorst und Kurzach. Wir mussten die Straßen deshalb kurzzeitig sperren", berichtet Beck. Im Schulhof ist zudem ein Baum umgekippt auf ein landwirtschaftliches Gebäude nebendran. "Wir haben daraufhin den Schulhof gesperrt. Den Baum selbst muss aber eine Fachfirma wegmachen. Das ist zu heiß", sagt Beck. 

10:52 Uhr: Die Mitarbeiter des Bauhofs in Marbach sind seit den Morgenstunden im Dauereinsatz. Auf privaten Grundstücken sind Bäume umgeflogen, die gerade weggeräumt werden. In der Stadt sind Bauzäune umgefallen, Dachziegel auf den Boden gestürzt. Etwa wie berichtet an der Stadtkirche oder auch am Parkhaus Grabenstraße (Fotos) gegenüber der Polizei. Auch am DRK-Holzschuppen am Festplatz gegenüber vom Friedrich-Schiller-Gymnasium sind Ziegel runtergekommen. Die Gehwege an den genannten Orten sind teils abgesperrt, weshalb auch die Schüler heute Morgen auf ihrem Weg zum Schulzentrum umgeleitet worden sind.

10:49 Uhr: In Steinheim war die Lage "angespannt - und ist auch noch nicht entspannt. Aber im Großen und Ganzen hat man den Sturm bislang gut über die Bühne gebracht", sagt Tobias Klabunde von der Feuerwehr Steinheim. Sieben Einsätze hatten die Floriansjünger der Urmenschstadt bislang. Der größte dauert dabei auch noch an. "Auf der Kreisstraße zwischen Höpfigheim und Pleidelsheim gab es viele umgestürzte Bäume. Die Straße ist seit 7.30 Uhr voll gesperrt und ist es aktuell immer noch", so Klabunde. Wann die Sperrung aufgehoben wird, konnte er noch nicht sagen.

10:42 Uhr: Marbachs Feuerwehrkommandant Alexander Schroth zieht ein erstes Fazit. "Das Stadtgebiet Marbach ist noch glimpflich davongekommen", sagt er. Er und seine Kameraden haben bislang sieben Sturmeinsätze gehabt, die meisten davon waren Absperrmaßnahmen aufgrund von herunterfallenden Dachziegeln. "Außerdem haben wir im Lauerbäumle einen Baum versägt und nun müssen wir noch einen Baum abtragen, der in der Goethestraße an einem Haus anliegt." Schroth weiß zudem von einem abgedeckten Dach im Industriegebiet. "Da wurden wir aber nicht tätig", erklärt er.

10:19 Uhr: Regional- und S-Bahnverkehre starten frühestens am Mittag

Aufgrund des Sturmtiefs Sabine verkehren derzeit bis auf Weiteres keine Züge in Baden-Württemberg, lässt die Deutsche Bahn verlauten. " Mit aktuellem Stand starten Regionalzüge in Baden-Württemberg und die S-Bahn Stuttgart ihre Fahrten frühestens am Mittag wieder sukzessive. Je nach Entwicklung der Wetterlage. Mit Ausfällen und Behinderungen ist den ganzen Tag zu rechnen." Bevor Züge wieder fahren, werden auf jeder Strecke Erkundungsfahrten durchgeführt. Soweit möglich wird der Verkehr im Anschluss an etwaige Reparaturarbeiten dann auf den Strecken wieder aufgenommen.

10:01: Neues von der Bahn: "Wegen des Sturmtiefs Sabine müssen gegen 10 Uhr weitere Streckenbegutachtungen im S-Bahn-Netz durchgeführt und die bisherigen Schäden repariert werden. Aufgrund dessen, werden voraussichtlich vor Mittag keine Fahrten im S-Bahn-Netz stattfinden."

9.50 Uhr: In Kleinbottwar:

9:30 Uhr: An der Stadtkirche Marbach hat es Teile des Dachs abgedeckt.

9:06 Uhr: Aufgrund mehrerer umgestürzter Bäume ist die Kreisstraße von Affalterbach Richtung Burgstetten für den Verkehr voll gesperrt!!!

Sascha Hänig, Kommandant der Feuerwehr Affalterbach gibt einen Lagebericht: "Ab 6.45 Uhr war die Feuerwehr Affalterbach mit 25 Einsatzkräften im Einsatz, um an derzeit (08.55 Uhr) neun Einsatzstellen tätig zu werden. Im Rahmen der Gefahrenabwehr wurden in Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Gemeinde Affalterbach Gefahrenstellen abgesperrt und abgesichert beziehungsweise Verkehrswege beräumt um die Befahrbarkeit zum Beispiel für Busse sicherzustellen. In weiteren Fällen wurden Örtlichkeiten überprüft und diese Zuständigkeitshalber an die Eigentümer übergeben. Derzeit sind weiterhin Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz, aufgrund mehrerer umgestürzter Bäume ist die Kreisstraße von Affalterbach Richtung Burgstetten für den Verkehr voll gesperrt. Die Feuerwehr arbeitet eng mit dem Bauhof zusammen, Bürgermeister Stefen Döttinger befindet sich zur Koordination der Lage im Feuerwehrhaus. Zur Sicherstellung des Grundschutzes der Bevölkerung befindet sich ein besetztes Löschfahrzeug in Bereitschaft um zeitkritische Einsätze übernehmen zu können."

9:01 Uhr: Auf der Kreisstraße 1611 von Höpfigheim aus in Richtung Pleidelsheim hat der Sturm ganz schön gewütet.

8:51 Uhr: Ein Facebook-User schreibt: "Hab gerade mit der AVL telefoniert, keine Rundmüll-Abholung heute in Steinheim!!!" Wir haben heute ebenfalls schon nachgefragt, eine endgültige offzielle Antwort steht aber noch aus.

8:39 Uhr: Der S-Bahn-Verkehr wird sich weiter verzögern. Die Bahn meldet: "Die ersten Erkundungsfahrten haben viele Schäden gezeigt! Diese benötigen mehr Zeit zur Reparatur! Daher wird die Betriebsaufnahme bei der S-Bahn Stuttgart aus Sicherheitsgründen auf mindestens 10 Uhr verschoben!" Die Leute scheinen sich aber darauf eingestellt zu haben. Am Marbacher Bahnhof sind fast alle Parkplätze leer.

8:37 Uhr: In Winterbach ist eine Tanne auf ein Wohnhaus gestüzt. Die Feuerwehr befindet sich bei den Aufräumarbeiten.

8:32 Uhr: Ein erster Zwischenstand vom Polizeipräsidium Ludwigsburg: "Seit gestern Abend 23 Uhr registrierte das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bis jetzt (07:45 Uhr) rund 150 Unwettereinsätze in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen. Ganz überwiegend sind es umgestürzte Bäume, Bauzäune, Ampelanlagen und Verkehrszeichen, die die Einsatzkräfte der Feuerwehren, der Straßenmeistereien und der Polizei nach wie vor fordern. In Bietigheim-Bissingen stürzten im Ellental größere Flachdach-Teile auf die Straße. Die Gefahrenstelle befindet sich im Zufahrtsbereich des dortigen Gymnasiums. Da weitere Teile herabzustürzten drohen, wurde der Bereich weiträumig abgesperrt und das Ellental-Gymnasium bleibt heute geschlossen. Nach den bisherigen Erkenntnissen kamen keine Personen zu Schaden. Derzeit haben wir noch keinen Überblick über entstandene Sachschäden. Rechnen Sie weiterhin mit plötzlichen Hindernissen auf der Fahrbahn sowie mit heftigen Böen und fahren Sie entsprechende vorsichtig."

8:30 Uhr: Die Abellio Rail Baden-Württemberg meldet: "Nach der Durchführung von Erkundungsfahrten wird die Abellio Rail Baden-Württemberg, wo möglich, den Zugbetrieb im Stuttgarter Netz/Neckartal ab 10 Uhr sukzessive wieder aufnehmen. Allerdings muss noch ganztägig mit Ausfällen und massiven Verspätungen gerechnet werden."

8:28 Uhr: Das Polizeirevier Aalen gibt einen ersten Überblick: "Das Orkantief Sabine erreichte ab etwa 1 Uhr den Bereich des PP Aalen. Ab 2 Uhr wurden bis zum Morgen erwartungsgemäß hauptsächlich umgestürzte Bäume, Bauzäune, Werbeschilder und sonstige umhergeflogene Gegenstände gemeldet. Zwischen 1 Uhr und 8 Uhr gingen rund 130 Notrufe beim Führungs- und Lagezentrum ein. Mehrere Pkw wurden durch umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste beschädigt. Teilweise wurden auch Dächer in Mitleidenschaft gezogen. Mitunter entstanden Behinderungen durch querliegende Bäume auf Straßen. Diese wurden hauptsächlich durch Einsatzkräfte der Feuerwehren, Straßenmeistereien sowie Bauhöfen beiseite geräumt. Zu außergewöhnlichen Schadensereignissen kam es bislang nicht. Auch wurden bis 8 Uhr keine Personen verletzt."

8:17 Uhr: In Marbach hat es einen Baum entwurzelt.

8:13 Uhr: In Marbach fehlt angeblich bei Werk 3 das Dach der Firma Schüco/Hainbuch. In Marbach-Süd hat es Zäune zerbröselt, außerdem sind Dachziegel von den Dächern gekommen.

8:07: Es finden momentan erste Erkundungsfahrten im S-Bahn-Netz statt. Im Anschluss an mögliche Reparaturarbeiten, wird falls möglich, der S-Bahnverkehr sukzessive aufgenommen, teilt die Deutsche Bahn auf ihrer Homepage mit.

7:59 Uhr: Auf der Landstraße zwischen Benningen und Freiberg ist ein Baum halb auf ein Auto gekracht.

7:52 Uhr: In Erdmannhausen hat die Feuerwehr gerade allerhand zu tun. Die Sirene geht und überall ist Martinshorn zu hören. "Wir sind auf verschiedenen Einsätzen unterwegs wegen Sturmschäden, müssen aber erstmal alles überblicken", sagt Florian Bauer, der stellvertretende Kommandant.

7:50 Uhr: Yannick Garbe, unser Wetterexperte aus Oberstenfeld, sagt: "Der Höhepunkt des Sturms ist gerade über uns weg gefegt. Die Kaltfront hat um 7:10 Uhr in Oberstenfeld Einzug gehalten mit Sturmböen von bis zu 75 km/h im Tal. Auf den umliegenden Höhen gab es orkanartige Böen von über 100 km/h. In Erdmannhausen an meiner Wetterstation waren es 102 km/h, in Ilsfeld sogar 110 km/h und in Ingersheim 111 km/h. Auch wenn die Kaltfront nun durch ist wird es am Vormittag weiterhin noch Sturmböen geben, erst am Nachmittag lässt der Wind allmählich nach."

7:45 Uhr: In Marbach sollen in der Kirchenweinbergstraße ein Scheunentor auf der Straße und in der Goethestraße ein Baum auf einem Haus liegen. Das schreiben Facebook-User. Ist aber noch nicht bestätigt.

7:31 Uhr: Am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach trudeln ständig Anrufe ein mit Entschuldigungen. Das Sekretariat hat alle Hände voll zu tun und legt bereits Excel-Listen an.

7:22 Uhr: Bei der Feuerwehr in Marbach ist bislang alles ruhig. "Wir haben noch keine Einsätze. Aber ich bezweifle, dass das so bleibt", sagt Kommandant Alexander Schroth.

7:10 Uhr: "Gerade in Affalterbach hat sich ein Baum verabschiedet, Richtung Schönblick", schreibt eine Facebook-Userin.

7:04 Uhr: Auf Facebook melden User, dass in Großbottwar Ziegel vom Dach fliegen. Im Pfahlhof liegen kleine Bäume auf der Straße. In Benningen und Erdmannhausen, Pleidelsheim und Beilstein scheint die Lage noch ruhig, es windet nur sehr stark.