Coronavirus in Baden-Württemberg Millionenschwere Stipendienrunde für freischaffende Künstler

Von red/dpa/lsw
Wegen Corona sind massenweise Veranstaltungen ausgefallen (Symbolbild). Foto: imago images/Karina Hessland/KH

Weitere mehr als 1500 freischaffende Künstler in Baden-Württemberg erhalten ein Stipendium des Landes. Im Sommer sind bereits rund 6,7 Millionen Euro an etwa 1930 Kunstschaffende wegen coronabedingter Ausfälle ausgeschüttet worden.

Stuttgart - Nach massenweisen, coronabedingten Ausfällen von Konzerten und Theateraufführungen, Ausstellungen, Lesungen und Tanzshows erhalten weitere mehr als 1500 freischaffende Künstlerinnen und Künstler ein Stipendium des Landes. Im Sommer waren bereits rund 6,7 Millionen Euro an etwa 1930 Kunstschaffende ausgeschüttet worden. In der zweiten Runde standen Mittel in Höhe von rund 5,5 Millionen Euro bereit, wie das Kunstministerium am Donnerstag mitteilte.

„Die insgesamt rund 3400 vergebenen Projektstipendien helfen Künstlerinnen und Künstlern in Baden-Württemberg ein Stück weit, ihre Arbeit fortzusetzen und einem Publikum zu präsentieren“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski (Grüne).

Einmalige Förderung von je 3500 Euro

Laut Ministerium sind die Stipendien mit einer einmaligen Förderung von je 3500 Euro dotiert. Sie richten sich an alle, die in Baden-Württemberg leben, frei künstlerisch arbeiten und ein konkretes Projekt umsetzen wollen. Insgesamt hat das Ministerium nach eigenen Angaben seit Beginn der Pandemie und coronabedingt mehr als 200 Millionen Euro in die baden-württembergische Kunst- und Kulturszene investiert.