Coronatest in Marbach Testzentrum kann im alten Kino bleiben

Von
Das Testzentrum im alten Kino ist jetzt auch beheizt. Foto: Sandra Brock

Wie es nach dem 11. Oktober weitergeht, muss sich erst noch zeigen.

Marbach - Seit dem Wochenende kann das Coronatestzentrum im alten Kino in der Güntterstraße beheizt werden. Nachdem der Stromkreislauf anfänglich überfordert war mit den Computern und sechs elektrischen Heizkörpern, ist es dort jetzt warm. Das Team um Andreas Vogt, der das Zentrum für die Schillerapotheke leitet, hat dafür eine vorhandene Starkstromleitung in Betrieb genommen und so das Problem gelöst. Die Stadt Marbach stellt der Apotheke das leer stehende Gebäude mietfrei zur Verfügung. Und sie wird auch die Stromkosten, die nun steigen dürften, übernehmen, so Vogt.

Stadt hilft nicht bei Heizkörpern

Die Heizkörper hatte sich die Apotheke selbst beschafft, den die Stadtverwaltung wollte nicht in die Bresche springen. Bürgermeister Jan Trost: „Wir haben kein Konzept für das Gebäude und wollen deshalb wegen der extrem angespannten Finanzlage der Stadt kein Geld in die Hand nehmen.“

Derzeit, so berichtet Vogt, werden täglich noch rund 120 Test gemach – im Juni und Juli waren es rund 600. Voraussichtlich wird die Zahl vom 11. Oktober an nach unten gehen, denn dann darf sich nicht mehr jedermann kostenlos testen lassen – das hat die Regierung in der neuen Verordnung beschlossen. Kostenlos testen lassen kann sich dann noch, wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann oder alle, für die noch keine Impfempfehlung vorliegt und wer noch nicht lange eine Impfempfehlung hat.

Test wird um die 15 Euro kosten

Nach derzeitigem Stand wird der Test im alten Kino um die 15 Euro kosten, sagt Vogt. „Wir werden in den Wochen nach dem 11.  Oktober beobachten, wie viele Menschen noch kommen und dann entscheiden, ob wir geöffnet bleiben“, kündigt er an. Denkbar wäre, dass das Zentrum tageweise auf hat. Geplant ist laut Vogt auf jeden Fall, dass das Testzentrum nicht komplett abgebaut wird. Die Infrastruktur soll so erhalten bleiben, dass das Zentrum bei Bedarf wieder geöffnet werden kann. Fest steht zudem, dass weiter in der Schillerapotheke getestet wird.

Auch PCR-Tests bietet das Testzentrum nun an. Gedacht sind diese für Personen, die laut Gesundheitsamt Kontaktperson sind oder einen positiven Schnelltest haben.