Corona-Tests in Marbach Kein Schlangestehen im Testzentrum mehr

Von
Wer im Vorfeld online einen Termin ausgemacht hat, soll in Zukunft im Testzentrum in der Güntterstraße schneller an die Reihe kommen. Foto: avanti

Im alten Kino in Marbach ist am Wochenende richtig viel los gewesen und es kam zu größeren Wartezeiten. Nun wurde eine extra Anmeldung für Menschen mit Termin geöffnet.

Marbach - Wer am Wochenende im alten Kino in Marbach einen Coronatest machen wollte, der musste ziemlich viel Geduld mitbringen. Die Schlange reichte teilweise am ganzen Gebäude entlang, berichtet Andreas Vogt, der das Zentrum für die Schillerapotheke koordiniert. Ärgerlich war das vor allem für diejenigen, die im Vorfeld im Internet schon einen Termin ausgemacht hatten und dennoch warten mussten. Aber das soll sich nun ändern.

„Wir haben jetzt baulich etwas aufgerüstet“, teilt Andreas Vogt mit. Nun gibt es zwei Anmeldeplätze und drei Testkabinen. Zudem wurde eine so genannte „Fast Lane“, quasi eine Überholspur, eingerichtet – nämlich eben für diejenigen, die mit Termin ins Testzentrum kommen. „Jetzt sollte es ohne größere Wartezeiten laufen“, hofft Andreas Vogt. Zumindest seien seither keine Beschwerden mehr bei ihm eingegangen. Man werde die Situation aber noch weiter beobachten und im Laufe der Woche entscheiden, ob man auch personell noch weiter aufstocken muss.

„Die schiere Masse hat uns doch aus den Socken gehauen“

Nachdem die Coronatests seit dem 13.  November wieder kostenlos sind, ist das Team im alten Kino etwas überrannt worden, berichtet Vogt. „Wir waren schon darauf vorbereitet, aber nicht in dem Umfang. Die schiere Masse hat uns doch aus den Socken gehauen.“ Die ersten Tage habe es noch eine gewisse Schonfrist gegeben, „bis es jeder mitbekommen hat“, und am Wochenende sei dann aber richtig viel losgewesen. Am Samstag kamen gut 200 Menschen zum Testen, am Sonntag waren es sogar 250.

An die rund 600 Tests, die an einem Tag im Juni in der Hafnerhalle durchgeführt wurden, reicht das zwar noch lange nicht hin, aber Vogt geht davon aus, dass die Nachfrage hoch bleiben wird. Zwar werde im Testzentrum nicht nachgefragt, ob jemand geimpft ist oder nicht, „aber ich habe schon aus einigen Gesprächen herausgehört, dass sich auch Geimpfte testen lassen, beispielsweise wenn ein Besuch bei den Großeltern ansteht.“ Wenn zudem nun vermehrt die 2-G-Plus-Regelung angewandt wird, werde es richtig spannend, was die Kapazitäten angehe, so der Koordinator im Testzentrum. Zumal es momentan auch nicht einfach sei, genügend Tests zu bekommen. Was zum einen an der gestiegenen Nachfrage, aber auch an Lieferschwierigkeiten liege. Aber noch sei alles im grünen Bereich.

Testen mit Termin

Um die Menge an Testwilligen besser bewältigen zu können, soll nun eben mehr auf den Vorteil des Testens mit Termin hingewiesen werden. „Das erleichtert auch uns die Sache“, so Vogt. Man werde jetzt einmal schauen, wie es läuft und dann gegebenenfalls diejenigen, die ohne Termin kommen, auch nochmals ansprechen. Wenn es nötig wird, müsse man auch nochmals über die Öffnungszeiten nachdenken. Inzwischen ist das Corona-Testzentrum Schiller wochentags von 8 bis 12 und von 16 bis 20 Uhr und samstags sowie sonntags von 9 bis 13 und von 15 bis 19 Uhr geöffnet.

Vom Tisch ist momentan dagegen die Idee, im alten Kino zusätzlich Impfungen anzubieten. In der kurzen Zeit, als die Tests kostenpflichtig waren und nur wenig im Testzentrum los war, spielte Vogt mit diesem Gedanken. So wäre das Zentrum optimal genutzt worden: „Aber bei dem Ansturm momentan ist daran nicht mehr zu denken.“

PCR-Tests werden weiterhin angeboten, „die sind ebenfalls sehr gut nachgefragt“. Erst kürzlich wurde ein zweites Gerät dafür angeschafft. Ebenfalls neu ist eine zusätzliche Heizung, die im Eingangsbereich des alten Kinos aufgestellt wurde. Bislang hatte man sich mit einigen Heizlüftern beholfen, da die eigentliche Heizung in dem Gebäude kaputt ist. Erst im September war das Testzentrum von der Hafnerhalle ins alte Kino gezogen, weil die Halle wieder anderweitig gebraucht wurde.