Bürgermedaille von Oberstenfeld Irmgard Nesper und Inge Zimmermann ausgezeichnet

Von
Bislang wurden nur sechs Oberstenfelder ausgezeichnet – jetzt sind es acht. Foto: Archiv (Werner Kuhnle)

Die Gemeinde Oberstenfeld hat Irmgard Nesper und Inge Zimmermann die Bürgermedaille für ihr vielfältiges Engagement verliehen. Sie sind die ersten Frauen, die diese Auszeichnung erhalten.

Oberstenfeld - Nach langer Coronazwangspause, in der keine Veranstaltungen möglich waren, konnte kürzlich nach dem Neujahrsempfang 2020 wieder eine größere Veranstaltung auf Einladung der Gemeinde Oberstenfeld stattfinden – wenn auch nach wie vor unter Coronahygieneauflagen. Einen besonderen Grund zur Freude lieferte dabei der Anlass der Veranstaltung: die Verleihung der Bürgermedaille an Inge Zimmermann und Irmgard Nesper.

Höchste Auszeichnung nach dem Ehrenbürgerrecht

„Es ist eine besondere Auszeichnung für herausragende Leistungen zum Wohle der Allgemeinheit und eine Auszeichnung für die Persönlichkeiten, die sich durch langjährige sowie vielfältige Tätigkeiten großartige Verdienste um die Gemeinde Oberstenfeld und ihre Bürgerschaft erworben haben“, betonte Bürgermeister Markus Kleemann. Die Bürgermedaille ist nach dem Ehrenbürgerrecht die höchste Auszeichnung, die von der Gemeinde verliehen wird. Bislang hatte es nur sechs sechs Medaillenträger gegeben. Mit Inge Zimmermann und Irmgard Nesper kamen nicht nur gleich zwei Honoratioren hinzu, sondern auch die ersten Frauen.

Die Ehrung konnten die beiden Frauen gemeinsam mit 100 geladenen Gästen in der Mehrzweckhalle in Gronau feiern. Dank dem mildem Herbstwetter konnte zunächst ein Sektempfang im Freien abgehalten werden, bevor der offizielle Teil des Abends begann. Eingeleitet wurde dieser mit dem Auftritt des Gitarrenensembles der Musikschule Marbach-Bottwartal.

Engagement geht „über das gewöhnliche Maß hinaus“

Anschließend war es Bürgermeister Markus Kleemann in seiner Rede wichtig, auf das besonders vielfältige und intensive ehrenamtliche Engagement der beiden Geehrten in vielen Bereichen des Gemeindelebens einzugehen. Über viele Jahrzehnte hinweg haben sich beide „über das gewöhnliche Maß hinaus“ engagiert und bringen sich auch heute noch ehrenamtlich ein. Die Bürgerschaft hätte dem Einsatz von Irmgard Nesper und Inge Zimmermann viel zu verdanken. „Die Gemeinde Oberstenfeld wird immer ein Stück Inge Zimmermann und ein Stück Irmgard Nesper sein“, betonte Kleemann.

Einzigartige Persönlichkeit und vorbildlicher Einsatz

Danach folgte schließlich mit der Ehrung von Irmgard Nesper ein Höhepunkt des Abends. Als Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit für ihre einzigartige Persönlichkeit und ihren vorbildlichen Einsatz die Gemeinde überreichte der Bürgermeister, nach einem Überblick über ihre ehrenamtliche Laufbahn, die Bürgermedaille.

Zudem durfte sich Irmgard Nesper als Trägerin der Bürgermedaille auch noch im Goldenen Buch der Gemeinde Oberstenfeld verewigen. Stellvertretend für den ganzen TSV Gronau bot die Tanzgruppe No Limits der Tanzabteilung den Gästen danach eine Tanzeinlage – als ein Dankeschön für die langjährige Arbeit der Medaillenträgerin im TSV Gronau.

Swinging Voices danken der „Mutter des Vereins“

Es folgte die Ehrung von Inge Zimmermann, welche ebenso die komplette Klaviatur des Ehrenamts vorweisen kann und stets ein großer Aktivposten in der Gemeinde war und ist. Bürgermeister Markus Kleemann überreichte ihr die Bürgermedaille und bedankte sich für all das, was sie zum Wohle der Gemeinde geleistet hat. Auch sie durfte sich nach Entgegennahme der Bürgermedaille im Goldenen Buch für immer verewigen. Die Swinging Voices, bei denen sie als Gründerin und „Mutter des Vereins“ betitelt wird, ließen es sich darauf nicht nehmen, zu Ehren von Inge Zimmermann auf der Tribüne der Mehrzweckhalle aufzutreten und ihr Wirken auf diese Weise zu würdigen.

Nach dem fulminanten Auftritt, der auch den Abschluss des offiziellen Teils bildete, ließen die Anwesenden gemeinsam den Abend coronakonform bei gutem Essen und Getränken ausklingen.