Bottwartal Tierfreunde im Einsatz füreinander

Von
Auch kleinen Igeln will die Gruppe helfen. Foto: privat

Bottwartal - Ein abgemagerter kleiner Igel läuft im Winter durch den Garten. Ein Gnadenhof sucht dringend nach Handwerksmaterial für einen Schuppen und ein ganzer Wellensittich-Schwarm braucht eine neue Bleibe. „Wir sind schon Mädchen für alles“, stellt Sophia Alekidou fest, was Lisa Jahke, Susanne Schröter und Marion Fleischmann wohl nur bestätigen können. Gemeinsam bilden die Frauen den „harten Kern“ der Gruppe „Hilfe für Tiere und Tierhalter – Kreis Ludwigsburg“ auf Facebook. Diese hat sich dem Tierschutz verschrieben und das, so Susanne Schröter: „24/7 an 365 Tagen im Jahr.“

Getreu dem Namen ist es das Ziel der Gruppe, Tierfreunde auf schnellem Weg miteinander zu vernetzen. „Mehr Leute können auch mehr auf die Beine stellen“, erklärt Susanne Schröter. Und zwar nicht als Ersatz für bestehende Gruppierungen und Vereine, sondern als Ergänzung und Unterstützung für deren Arbeit. Durch die Organisation in einer Facebook-Gruppe bieten sich auch ganz eigene Vorteile, wie die Frauen wissen. „Jeder macht einfach das, was er kann“, betont Susanne Schröter. „Ganz nach den eigenen Möglichkeiten.“

Jeder hilft, wie er kann

Wer helfen möchte, kann das auf ganz verschiedene Art und Weise tun. So gibt es etwa eine eigene Kasse, in die jeder einen Obulus einzahlen kann. „Das Geld dient dann beispielsweise der Finanzierung von Tierarztbehandlungen bei Notfällen“, weiß Marion Fleischmann. Zudem gibt es auch eine Wunschliste auf Amazon für dringend benötigte Ausstattung.

Tierleid verhindern

Aufklärungsarbeit hat für die Gruppe ebenfalls eine hohe Priorität. Nicht nur durch das Teilen von interessanten Texten, sondern auch durch gezielte Flyer- und Infoaktionen, „um Tierleid von vornherein zu verhindern“, erklärt Susanne Schröter. Aktuell stehen hierbei Wildtiere im Fokus, etwa wie Wildvögeln oder Igeln im Winter geholfen werden kann. Die Registrierung von Hunden und Katzen bei Tasso ist eine weitere Herzensangelegenheit, denn das kann bei der Suche nach vermissten Tieren Gold wert sein. „Wir verteilen sowohl Liebe als auch Wissen“, fasst es Sophia Alekidou mit einem Augenzwinkern zusammen.

„Mit mehr Platz können wir mehr Tieren helfen“

Liebe verteilt hat die Gruppe etwa bei einer Aktion im Winter, bei der Geschenke für Obdachlose und ihre Tiere gepackt und verteilt wurden. „Wir hatten sehr viele Rückmeldungen“, freut sich Schröter. Und so wurden auch einem Gnadenhof einige der Pakete überreicht. Zu Silvester hatten die Frauen ein Notfall-Telefon eingerichtet, um vermisste oder aus dem Winterschlaf gerissene Tiere zu melden. Aktuell sucht Marion Fleischmann zudem nach einem erschwinglichen Haus mit Garten, nicht nur für sich, sondern vor allem für Pflegetiere, die sie offiziell aufnehmen darf: „Mit mehr Platz können wir mehr Tieren helfen.“ Vielleicht gebe es unter den Vermietern einen Tierfreund, der etwas anbieten könnte.

Die Arbeit der Gruppe umfasst also viele Bereiche und ist offen für alle Anfragen. „Wer Hilfe braucht, kann sich jederzeit an uns wenden“, so Susanne Schröter. Dann wird das Netzwerk der Gruppe aktiv, weiß Sophia Alekidou: „Wenn wir einem Tier helfen können, tun wir das auch.“

Infos für Unterstützer

Die Facebook-Gruppe Hilfe für Tiere und Tierhalter  – Kreis Ludwigsburg“ sucht immer neue Mitglieder und Unterstützung. Wer deren Arbeit finanziell unterstützen möchte, kann die Kontodaten  über  01 52 / 09 80 05 51  erfragen. Zudem wurde ein PayPal-Konto unter E-Mail TierhilfeLudwigsburg@gmx.de  eingerichtet.

Artikel bewerten
19
loading