Bottwartal/Handball SG leistet sich Ausrutscher beim Schlusslicht

Von
Die Enttäuschung bei Dennis Saur, Philipp Kroll und Sven Kroll (von links) ist groß. Foto: Archiv (avanti)

Bottwartal - Dass das Württembergliga-Spiel der SG Schozach-Bottwartal beim Tabellenletzten TV Flein kein Selbstläufer werden würde, davor hatte SG-Coach Tobias Klisch vor der Partie bereits eindrücklich gewarnt. Doch die Warnung blieb offenbar unerhört. „Sowohl handballerisch als auch mit unserer Einstellung konnten wir nicht mithalten. Flein hat sich einfach mehr in die Aktionen reingeworfen, war mental überlegen“, kritisierte Klisch das Auftreten seines Teams. Das Ende vom Lied: Die Gastgeber aus Flein holten beim 29:26 (14:14) gegen die SG nach zuvor sieben Niederlagen ihren ersten Saisonsieg. „Sie waren kein überragender Gegner, haben aber verdient gewonnen. Wir haben uns diese Niederlage selbst zuzuschreiben“, meinte Klisch. Offensichtlich hatte jüngst auch der Trainerwechsel beim TV Flein neue Kräfte bei dessen Akteuren freigesetzt.

Als „Knackpunkt“ im Spiel bezeichnete der Trainer die Phase kurz vor der Halbzeitpause. So war die SG nach dem 5:5 in der zehnten Spielminute vorerst nicht mehr in Rückstand geraten, lag kurz vor der Pause beim 14:11 sogar mit drei Treffern vorne (28.). Und doch gaben die Gäste diese Führung noch bis zur Halbzeit aus der Hand. „Da sind wir in drei Aktionen noch nicht einmal zum Abschluss gekommen, und hinten haben wir einfache Tore bekommen“, schilderte Klisch. Quasi mit dem Ton der Pausensirene traf Fleins Jan Scheitterlein zum 14:14. „Damit haben wir ihnen die Hoffnung zurückgegeben“, führte der Trainer weiter aus.

Das offenbarte sich dann nach dem Seitenwechsel: Der SG Schozach-Bottwartal gelang es nun nicht mehr, selbst in Führung zu gehen. Flein erhöhte zunächst auf17:14 (38.), die SG kämpfte sich immerhin auf ein 20:20 heran (45.). Bis zum Stand von 25:25 in der 56. Spielminute stand die Partie dann auf des Messers Schneide. „Wir haben es aber nie geschafft, in Führung zu gehen. Das wäre für Flein vielleicht ein Bruch gewesen, mit dem sie mit dem Rücken zur Wand gestanden wären“, schätzte Tobias Klisch ein. Stattdessen hätte man aber immer wieder „zu einfache Gegentore“ bekommen.

Groß war der Ärger des Trainers über das Auftreten seines Team in der Schlussphase, als Flein aus dem 25:25 ein 29:26 machte. „Da wurde sich bei uns an klare Absprachen nicht gehalten, so kam Flein über Rechtsaußen zweimal frei zum Wurf“, sagte Tobias Klisch. Eine kleine Rolle in Sachen mangelnder Einstellung hatte vielleicht die vorausgegangene Niederlage des Tabellenführers SV Remshalden bei der abstiegsgefährdeten HSG Strohgäu gespielt. „Das hatte bei meinen Spielern schon eine kleine Euphorie ausgelöst. So haben wir aber den zweiten Schritt vor dem ersten gemacht, und sind entsprechend ins Spiel gegangen. Wir dürfen nur auf uns schauen“, forderte der Coach. Nach der dritten Niederlage im achten Ligaspiel belegt die SG in der Tabelle weiterhin Rang vier.

SG Schozach-Bottwartal:
Krotz, Rizk – Schmitz (1), P. Saur (1), Volz (2), P. Kroll (7), Schmid (1), Zieker (4), Schilpp (1), D. Saur, J. Heilmann (6/4), Zluhan (3/1).