Blickwinkel zum Wonnemonat Mai Lust auf den gemeinsamen Genuss

Von Karin Götz
Für vollendeten Genuss braucht es ein Gegenüber. Foto: Archiv (Klaus Eppele/Adobe Stock)

Die Region hat viel zu bieten: Wein, Natur, Literatur, Gastronomie. Endlich kann all das auch wieder in Präsenz und unter Menschen genossen werden.

Der Wonnemonat Mai macht dieser Tage seinem Titel wieder alle Ehre. Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, sommerliche Temperaturen – arbeitnehmerfreundlich bis in den Abend. Endlich ist sie da die warme Jahreszeit und mit ihr warten jede Menge Veranstaltungen und Feste auf uns. Allein an diesem Wochenende hat man die Qual der Wahl. Ein Abstecher zum Pferdemarkt nach Ludwigsburg? Danach zu den Brautagen auf dem Rathaushof? Oder warum nicht mal nach Tamm zum Stadtfest? Nach Vaihingen zum Weinfest? Oder hier in Marbach das neue Rathaus beim Tag der offenen Tür anschauen?

Die Leichtigkeit des Seins spüren

Ich spüre es an mir selbst. Es drängt mich unter Menschen. Immer noch mit der gebotenen Vorsicht und doch mit der Sehnsucht, die Leichtigkeit des Seins wieder zu spüren und zu genießen. Und das geht nicht nur, aber besonders gut zusammen mit anderen. Das Schöne ist: Unsere Region hat – je nach Gusto – etwas zu bieten. Wir haben so viele Möglichkeiten, Besonderes zu erleben, ohne dafür kilometerweit fahren zu müssen. Es wartet direkt vor der Haustüre auf uns.

Die Wein-Lese-Landschaft Marbach & Bottwartal etwa. Wie viel sie zu bieten hat, wurde mir bewusst, als ich dieser Tage an der neuesten Ausgabe des Magazins Wein Lese Land saß. Das 32 Seiten starke Heft ist voll mit Geschichten über Menschen, die uns mit Nahrung versorgen. Nahrung für unseren Geist, unsere Seele, unseren Körper. Kommenden Freitag erscheint das Magazin und beim Durchblättern ist die Freude auf das, was in den kommenden Wochen und Monaten auf uns alle wartet, greifbar.

Das Miteinander tut uns gut

Corona hat den hiesigen Winzern, so wie uns allen, einiges abverlangt. Es gab keine Feste, keine Messen, keine Veranstaltungen, auf denen sie für ihre Weine werben konnten. Zumindest nicht in Präsenz. Die Selbstvermarkter und Genossenschaften stellten sich der Herausforderung und kreierten neue Formate, um mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben und für sich und ihre Produkte zu werben. Die meisten haben gute Erfahrungen mit den Online-Verkostungen gemacht und wollen sie auch weiter anbieten.

Ein wirklicher Ersatz für den gemeinsamen Genuss bei einer Weinprobe oder einem Weinfest sind die digitalen Events aber nicht. Ja, man kann sich auch in den Bildschirm hinein zu prosten und über den Rebensaft im Glas fachsimpeln. Doch für vollendeten Genuss braucht es, so meine ich, das direkte Gegenüber. Das Miteinander tut uns gut. Der Austausch tut uns gut. Das gemeinsame Erleben tut uns gut. Und irgendwie haben wir es uns alle ja auch verdient. Finde ich.