Blickwinkel zum nahenden Sommer Startklar

Von Andreas Hennings
Grillfeste im Sommer? Ob das klappt, ist derzeit noch ungewiss. Foto: Archiv (dpa)

Für den bevorstehenden Sommer ist vieles unklar. Im Freundeskreis scharren wir mit den Hufen.

Marbach/Bottwartal - Ein bisschen wehmütig werde ich beim Blick in meinen Kalender ja schon. Klar, seit Monaten ist der an Abenden und Wochenenden sowieso spärlich gefüllt. Am 16. Mai aber ist eine dürre Schriftzeile dick durchgestrichen. „mz3“ stand da – per Kugelschreiber mit blauen Linien überzogen. Leider. „mz3“ steht für den Triathlon in Steinheim, der an diesem Tag über die Bühne hätte gehen sollen. Für mich seit Jahren der Start in den Sommer. Egal, bei welchem Wetter und ob als Berichterstatter an oder Teilnehmer auf der Strecke.

Der einfache Sprung ins Wasser fehlt

Andreas Hennings

Dieses Mal wollte ich – in der großen Hoffnung, dass mir der Triathlonanzug überhaupt noch passt – wieder an den Start gehen. Daraus wird coronabedingt nichts, wie schon vergangenen Mai. Das ist schade und vernünftig zugleich. Denn auch mit einem passenden Hygienekonzept wäre ich sicherlich nicht der einzige Teilnehmer gewesen, der über den Winter und Frühling einzig in Dusche, Badewanne und bei Regen Kontakt mit Wasser hatte. Ob das für einen Triathlon gereicht hätte? Ein Einschwimmen war wegen des verzögerten Freibadstarts ja nicht möglich. Da helfen auch die Einheiten auf dem Rad und beim Joggen nicht. Und so geht das Warten weiter. Auf Veranstaltungen, meinen nächsten Triathlonstart und einen einfachen Sprung ins Wasser.

Wie wird der diesjährige Sommer also aussehen? Keine Frage beschäftigt meinen Freundeskreis zurzeit mehr. Ja, wir scharren mit den Hufen. Kein Wunder in Anbetracht der fortgeschrittenen Jahreszeit, der steigenden Impfzahlen und der sinkenden Inzidenz. An geöffneten Biergärten, Restaurants und Freibädern besteht eigentlich kein wirklicher Zweifel mehr. Aber werden auch wieder Grillpartys in größerer Runde und annähernd entspannter Atmosphäre steigen können? Live-Musik im Freien zu hören, das wäre doch auch mal wieder was. Kann vielleicht sogar noch die ein oder andere seit langer Zeit geplante und aufgeschobene Hochzeit stattfinden? Und falls ja, in welcher Form? Wie wird es sich verhalten, wenn manche im Freundeskreis gar nicht geimpft, andere erst- oder auch schon zweitgeimpft sind? Und sind größere Reisen denkbar, wenn ja: für wen und wohin? Sind auch das Mittelmeer oder noch fernere Ziele drin? Fragen, auf deren Antworten ich, wir alle im Freundeskreis, sehnsüchtig warten.

All die Begegnungen wecken Vorfreude

Den Drang nach einer Reise verspüre ich bislang allerdings kaum. Obwohl ich unsere Region nach all den Lockdowns gefühlt in- und auswendig kenne. Kommt da nach all dem Stillstand eine Lethargie auf? Nein, ich glaube, es ist die simple Vorfreude auf all die Begegnungen mit Familie und Freunden, die überwiegt. Das ungezwungene Beisammensein, das ist das, was mir nach der Öffnung am wichtigsten sein wird. Bleibt zu hoffen, dass es diesen Sommer wieder so weit sein wird.