Benningen Bau der Umgehungsstraße geht weiter

Von
Direkt hinter dem Sportplatz (Bild vorne rechts) steht das Fundament für die neue Neckarbrücke bereits. Nun soll es endlich weitergehen. Foto: Archiv (Kuhnle)

Seit dem Jahr 2016 ziert das Baudenkmal der Feldwegunterführung den Benninger Ortseingang. Nun geht es endlich weiter mit dem Bau der Umgehungsstraße. Die Arbeiten für die neue Neckarbrücke sollen Mitte bis Ende nächsten Monats anfangen.

Der Neubau der Neckarbrücke im Zuge der L 1138 Ortsumfahrung Benningen wurde Anfang März vergeben. Der vertragliche Baubeginn ist der 1. April, teilt das zuständige Regierungspräsidium Stuttgart (RP) mit. „Es werden aber noch keine Baumaschinen vor Ort zu sehen sein, da die Baufirma erst einige Genehmigungen einholen muss“, so RP-Sprecherin Sonja Hettich.

Ab dieser Woche werden vorab Eidechsen vergrämt. Ab Mitte April wird mit den für den späteren Straßenbau notwendigen Dammschüttungen auf der Benninger Seite des Neckars begonnen. Die Baugruben für die Brücken-Pfeiler werden auf beiden Seiten des Neckars voraussichtlich erst im Frühsommer ausgehoben, da vertraglich auf der Seite „Industriegebiet Krautlose“ erst im Juni mit dem Bau begonnen werden darf. Eine 195 Meter lange Brücke soll einmal schräg über den Neckar führen. Um das Bauwerk auch für Langschiffe mit 135 Metern fit zu machen, musste die Brücke höher als zunächst angenommen geplant werden. Dies hatte zu der Verzögerung geführt, weil erstmal neu gerechnet und verhandelt werden musste.

Fest steht: Die bestehende Wegunterführung kann so bleiben wie sie ist, im Gewerbegebiet Krautlose kommt die Brücke aber sechs Meter höher als ursprünglich gedacht an. Dadurch waren mehr Grundstücke auf der Krautlose-Seite nötig. Die langwierigen Verhandlungen, bei denen auch eine Stützwand statt eines mehr Fläche erfordernden Walls vereinbart worden war, wurden im September 2018 zwischen der Firma Epple und dem Land Baden-Württemberg zum Abschluss gebracht. Erst danach konnten Brücke und Straße europaweit ausgeschrieben werden. Die Bauzeit für die Neckarbrücke beträgt ab dem Sommer 2019 rund zwei Jahre. Ab Mitte nächsten Jahres soll dann parallel zum Brücken- der Straßenbau beginnen.

Bis Ende 2021 sollen Autos und Lastwagen vor Benningen über den Neckar fahren können, dann über eine neue Straße in den Krautlosen und einen Kreisverkehr wieder auf die L1138 Richtung Marbach einbiegen. Die ursprünglich angenommenen Baukosten von acht Millionen Euro für die 1,2 Kilometer lange Straße samt Brücke werden sich durch die Neuplanungen und Entschädigungszahlungen wohl „mindestens verdoppeln“, hatte Andreas Hollatz, Präsident der Abteilung Straßenbau im RP im September 2018 vermutet. Mit dem Bau der Umgehungsstraße soll die Beihinger Straße in Benningen vom Durchgangsverkehr entlastet werden. Nach einer Berechnung aus dem Jahr 2016 fahren täglich etwa 8400 Fahrzeuge durch die Beihinger Straße, nach Fertigstellung der Umgehung sollen es weniger als 2000 Fahrzeuge sein. Dies würde zu einer erheblichen Reduzierung der Lärm- und Schadstoffbelastung für die Anwohner führen.

Artikel bewerten
12
loading