Beilstein Holl als Bürgermeister wiedergewählt

Von
Oliver Muth, Ulrich Raisch, Desiree und Patrick Holl und Bürgermeister-Stellvertreter Oliver Kämpf (von links) Foto: avanti

Beilstein - Es ist schön, dass wir das, was wir gemeinsam begonnen haben, jetzt auch fortführen können.“ Patrick Holl, Bürgermeister von Beilstein, konnte sehr zufrieden sein. Der Amtsinhaber ist am Sonntag wiedergewählt worden. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis siegte er klar mit 1799 Stimmen, das sind 93,6 Prozent. Sein einziger Konkurrent, der Musikpädagoge Ulrich Raisch aus Stuttgart, erzielte mit 96 Stimmen einen Achtungserfolg, das sind 5 Prozent. Auf 28 Stimmzetteln wurden andere Namen genannt, darunter bekam Oliver Muth, der stellvertretende Bürgermeister, acht Stimmen. Muth verkündete auch das Ergebnis. Von den 4865 Wahlbeteiligten waren 1956 an die Urnen gegangen. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 40,2 Prozent. Muth sagte: „Wir können stolz sein, dass wir die 40-er Marke geknackt haben.“ Das sei bei einer solchen Wahl nicht selbstverständlich.

Holl dankte in seiner ersten Stellungnahme allen, die ihn in den vergangenen Wochen tatkräftig und mit Zuspruch unterstützt hatten. Eine Wahl sei immer eine Zäsur, sagte der 37-jährige Amtsinhaber, der 2011 zum ersten Mal zum Bürgermeister gewählt worden war. Er bedankte sich bei Ulrich Raisch für den fairen Wettbewerb. Aber Holl will auch in die Zukunft schauen. Als vordringlichste Aufgaben nannte er die Entwicklung des für die Gemeinde mit sechs Hektar recht großen Neubaugebiets Hartäcker. Ganz wichtig sei die Sanierung der Beilsteiner Schulen. Außerdem stehen oben auf der Agenda des Bürgermeisters die Maßnahmen für das Sanierungsgebiet Schmidhausen. Um die vielen Vorhaben erfolgreich anzugehen, sei eine gute Koordination nötig. Der Bürgermeister zeigte sich überzeugt: „Im Dreiklang von Bürgern, Gemeinderat und Verwaltung sollte das gehen.“

Ulrich Raisch war von seinem Ergebnis sichtlich angetan, er bedauerte nur, die 100 Stimmen knapp verfehlt zu haben. „Aber das Resultat ist phänomenal, verglichen mit dem vor acht Jahren“, fügte er hinzu. Damals hatte er gerade zwei Stimmen bekommen. Er hatte im Wahlkampf für die Einrichtung eins Musik-Kindergartens in der Gemeinde plädiert.

Mehr als 60 Wahlhelfer kamen bei der Wahl in Beilstein zum Einsatz. Die Wahl geleitet hat Karin Röser, die Leiterin des Ordnungsamtes in Beilstein.