Basketball-Landesliga TV Marbach ist erneut „zu brav“

Von
Simon Albert (Mitte) und der TVM haben sich vergeblich gestreckt. Foto: avanti

Der Landesligist aus der Schillerstadt verliert auch sein neuntes Heimspiel. Beim 72:88 (27:35) gegen die SportVG Feuerbach ist der Gast einfach zu stark.

Eine am Ende recht deutliche 72:88-Niederlage kassierte Basketball-Landesligist TV Marbach am Sonntagabend gegen die SportVG Feuerbach. Damit blieben die Marbacher auch in ihrem neunten Heimspiel ohne Sieg. Dabei hatte das Team von Trainer Uli Heyden eine Halbzeit gut mitgehalten.

Durch Treffer von Patrick Hamann und Thomas Schneider war der TVM mit 5:0 in Führung gegangen. Danach hatten die Schillerstädter jedoch mitunter Pech im Abschluss, während die Feuerbacher nun ihre Angriffe meist erfolgreich abschlossen. Die Marbacher gingen weiterhin engagiert in die Zweikämpfe. So traf Teamcaptain Simon Albert zum 8:13, obwohl er beim Wurf gefoult worden war. Den anschließenden Freiwurf vergab er jedoch. Aus den insgesamt elf Freiwürfen im ersten Viertel resultierten nur vier Punkte. Auch aufgrund der schlechten Freiwurfquote lag der TV Marbach nach zehn Minuten mit 14:22 zurück.

Im zweiten Spielabschnitt verteidigten die Marbacher dann sehr gut und hatten zudem Glück, dass mancher Wurf der Gäste nur auf dem Ring landete. Daraus konnten die Schillerstädter jedoch keinen Nutzen ziehen, da unter dem gegnerischen Korb weiterhin viele Chancen liegen blieben. Beim 27:35 zur Halbzeit war dennoch noch nichts entschieden. Nach dem Seitenwechsel zogen die Gäste schnell auf 13 Punkte davon und verteidigten diesen Vorsprung bis zum Ende des Viertels. Gegen die robuste Spielweise der Feuerbacher fand der TVM zu oft kein Mittel. So ging es mit einem 50:63 ins letzte Quarter.

Im Schlussdurchgang erzielten Andrija Vidacak und Thomas Schneider je noch einen Dreier. Auch waren die Marbacher, die zu keinem Zeitpunkt aufsteckten, wiederholt nach Fastbreaks erfolgreich. Mit 22 Punkten verlief das letzte Quarter offensiv recht erfolgreich für die Hausherren. Da die Gäste aber ebenfalls nur wenig liegen ließen, gestaltete sich das Ergebnis am Ende noch deutlicher als zuvor. Am Ende stand ein 72:88 auf der Anzeigetafel und Uli Heyden bekam erneut nur den gelben Durchschlag des Spielberichtsbogens. Den rosafarbenen Durchschlag für den Sieger nahmen die Feuerbacher mit nach Hause. „Feuerbach war so stark, wie ich sie erwartet habe. Da stimmen die Abläufe und es ist blindes Verständnis da“, so Uli Heyden. „Meine Spieler sind motiviert, aber wir haben zu wenige Leute, um im Training auch mal fünf gegen fünf spielen zu lassen. Feuerbach hat es clever gemacht. Wir waren dagegen wieder mal zu brav“, fand der Marbacher Trainer.

Leichter wird es für den TV Marbach in der nächsten Begegnung nicht: Am kommenden Wochenende steht nun die schwere Auswärtsaufgabe bei Tabellenführer BV Hellas Esslingen an. TV Marbach:
Albert (12), Aleksic (5), Cadenbach, Hamann (6), Heyden (11), Murati, Thomas Schneider (21), Tom Schneider (7), Vidacak (10).