Auslastung mit 2G, 3G und Co. Das sind die aktuellen Corona-Regeln in der Bundesliga

Von Henning Jochum/SID
Die Mercedes-Benz Arena darf aktuell nur noch zu 41 Prozent ausgelastet werden. Foto: imago images/Michael Weber/Michael Weber

In der Fußball-Bundesliga durften die Fans in den letzten Wochen vermehrt in die Stadien zurück. Doch die Corona-Lage spitzt sich zu, die Regelungen an den einzelnen Standorten sind sehr unterschiedlich. Ein Überblick.

Stuttgart - Lange Zeit mussten die Fußball-Fans darauf warten, bis sie nach und nach in die Stadien der Bundesliga zurückkehren durften. In acht Stadien durfte zwischenzeitlich voll ausgelastet werden. Dies meist unter der 2G-Regelung, aber auch unter 3G+. Die Arenen waren also so gut gefüllt wie seit Beginn der Corona-Pandemie nicht mehr. Doch die Lage spitzte sich zuletzt teils dramatisch zu – und die Einlassregelung an den jeweiligen Standorten änderten sich entsprechend.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: „Die 2-G-Regel muss auch für die Spieler gelten“

König Fußball muss unabhängig davon mehr denn je um seine Anhänger kämpfen. Sein Stellenwert ist für viele Menschen in der Coronazeit gesunken. Dies besagt zumindest eine von Borussia Dortmund in Zusammenarbeit mit der TU Dortmund und der FH Dortmund durchgeführte Studie. Demnach bewerteten vor Beginn der Pandemie 80 Prozent der 28.000 befragten BVB-Fans den Stellenwert des Fußballs in ihrem Leben mit hoch, im Frühjahr 2021 waren es gerade mal noch die Hälfte.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Unser VfB-Newsblog

Welche Corona-Regeln in den einzelnen Stadien derzeit gelten, an denen am Wochenende gespielt wird und wie viele Plätze jeweils zur Verfügung stehen, haben wir in unserer Bildergalerie zusammengefasst. Viel Spaß beim Durchklicken.