Arbeiten am Geh- und Radweg werden fortgesetzt Sperrung zwischen Kirchberg und der Schweißbrücke

Von
Die Bauarbeiten haben sich aufgrund der Witterung verzögert. Foto: Archiv (dpa)

Die Verbindungsstraße zwischen dem Kreisverkehr Schweißbrücke und Kirchberg ist ab Montag wieder gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Das Landratsamt setzt ab Montag, 8. Februar, den Bau des neuen Geh- und Radwegs entlang der K1834 zwischen Kirchberg und der Schweißbrücke fort. Das Projekt läuft seit Ende September 2020, bis Mitte Dezember konnte der erste Abschnitt bereits erfolgreich abgeschlossen werden. Nun ist der Bereich zwischen dem Steinbruch und dem Ortseingang von Kirchberg an der Reihe. Im Zuge des Neubaus des Radweges wird auch der alte Gehweg zurückgebaut.

Während der umfangreichen Arbeiten wird die Kreisstraße wieder wie im vergangenen Jahr zwischen Kirchberg und dem Kreisverkehr Schweißbrücke für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Die örtliche Umleitung führt über die K1835 und die K1604 nach Affalterbach und über die K1603 weiter nach Erdmannhausen. Via K1605  geht es schließlich zum Kreisverkehr und umgekehrt. Die Strecke ist entsprechend ausgeschildert. Die Umleitung des Busverkehrs erfolgt ebenfalls in gleicher Weise wie im Vorjahr. Zudem wird der Häckselplatz auf dem Gelände der Kläranlage Eichbachtal für die Zeit der Baumaßnahme geschlossen.

Die Arbeiten laufen voraussichtlich bis Ende März. Eigentlich hätte der Geh- und Radweg bereits Ende 2020 fertig werden sollen. Im zweiten Bauabschnitt kam es allerdings aufgrund der erschwerten Wetterverhältnisse zum Jahresende zu Verzögerungen. Die weiteren Arbeiten mussten daher auf das Frühjahr 2021 verschoben werden.