An Pleidelsheimer Autobahn-Anschlussstelle Bau der zusätzlichen Parkplätze verzögert sich weiter

Von
Rechts von den bestehenden Parkplätzen sollen weitere entstehen. Foto: Archiv (Werner Kuhnle)

Bei der Autobahn-Anschlussstelle Pleidelsheim müssen nach wie vor Eidechsen umgesiedelt werden.

Pleidelsheim - Eigentlich hätten schon am 1. Juni die Bauarbeiten auf dem gerodeten Gelände neben dem bestehenden P+M-Parkplatz bei Pleidelsheim starten sollen, um weitere Parkplätze anzulegen. Passiert ist bis heute jedoch nichts – und bis zum Spatenstich wird es auch noch etwas dauern, sagt Pleidelsheims Bürgermeister Ralf Trettner. Schuld sind die auf dem Gelände heimischen Eidechsen.

Bereits vergangenen Sommer waren die Arbeiten ins Stocken geraten, weil die kleinen Reptilien dort ihr Habitat haben. Ab Mitte März hätten sie dann umgesiedelt werden sollen, damit ab Juni die Arbeiten für die neuen Parkplätze hätten starten können. Doch daraus wurde eben auch wieder nichts. Genauso wenig wie aus dem Plan, dann im September mit den Arbeiten beginnen zu können und zum Ende des Jahres fertig zu sein. „Wir müssen nächstes Jahr noch einmal Eidechsen einsammeln“, erklärt Ralf Trettner nun, denn „die notwendigen drei Leerfänge konnten auf Grund der Witterung nicht durchgeführt werden beziehungsweise beim letzten möglichen Einfangen wurden immer noch Exemplare aufgefunden.“ Im März soll die Suche nach den kleinen Tierchen jetzt in die nächste Runde gehen. „Und wir hoffen dann darauf, Ende Mai mit den Bauarbeiten beginnen zu können“, so der Schultes.

Dann sollen die bisherigen 80 Parkplätze auf 230 Stellflächen aufgestockt werden. Die Gemeinde arbeitet beim P+M-Parkplatz mit dem Regierungspräsidium Stuttgart zusammen. Pleidelsheim ist zuständig für die Planung, die Herstellung des Baurechts, den Grunderwerb, die Ausschreibung und die Vergabe der Arbeiten, die Bauüberwachung sowie für alle mit der Maßnahme zusammenhängenden Verwaltungstätigkeiten.