Affalterbach/Schießen SV Affalterbach ist auf Schützenhilfe angewiesen

Von
Der SVA setzt an Nummer eins auf die Inderin Chandela Apurvi. Foto: Archiv (avanti)

Affalterbach - Dem Wort „Schützenhilfe“ kommt am Sonntag eine ganz besondere, ja wortwörtliche Bedeutung zu. Denn damit der SV Affalterbach im heimischen Schützenhaus sein Ziel vom direkten Wiederaufstieg verwirklichen kann, muss auch die Konkurrenz, vor allem der Schützenverein Möglingen, mithelfen. Der finale Wettkampftag in der Württembergliga verspricht also allerhand Spannung.

Das zeigt schon der Blick auf die Tabelle, in der die beiden bestplatzierten Mannschaften am Saisonende, sprich am Sonntag, in die zweite Bundesliga aufsteigen. An der Spitze steht bislang der SV Möglingen mit 10:0 Punkten, auf Rang zwei der SV Nordstetten (8:2). Das Verfolgerfeld der Teams, die auf Platz zwei vorstoßen möchten, ist aber groß: Der SV Grünmettstetten, der SSV Bad Herrenalb und der SV Affalterbach kommen allesamt auf 6:4 Punkte.

Eine besondere Bedeutung kommt also der Partie zwischen dem Spitzenduo Möglingen und Nordstetten zu, die gleich am Sonntagmorgen ausgetragen wird. Und zwar in Möglingen. Setzt sich der SVM hier als Gastgeber und Spitzenreiter durch, ist die Jagd der anderen Teams auf Platz zwei eröffnet. Die Affalterbacher selbst treffen bei ihrem Heimwettkampf zunächst um 10 Uhr auf den SV Bleichstetten (2:8), um 15.30 Uhr folgt das vielleicht entscheidende Duell gegen den bislang punktgleichen SSV Bad Herrenalb. Und da der SV Möglingen neben dem zweitplatzierten Nordstetten auch das drittplatzierte Grünmettstetten zu Gast hat, haben die Affalterbacher mit zwei möglichst deutlichen Siegen also durchaus Chancen, von Platz fünf auf zwei zu springen. Mit den in Möglingen antretenden Mannschaften wird dann telefonischer Kontakt gehalten.

Damit das für den SVA von Bedeutung wird, muss er aber natürlich erst mal seine eigenen Hausaufgaben erledigen. „Wir treffen auf zwei ganz starke Mannschaften. Gerade Bad Herrenalb hat vorne zwei Schützen, die im Schnitt über 390 Punkte schießen. Wir hoffen, das erste Duell gegen Bleichstetten zu gewinnen, damit wir dann mental gefestigt und gelockert ins zweite gegen Bad Herrenalb gehen können“, meint Affalterbachs Trainer Knut Boettig. Die SVA-Chancen auf einen erfolgreichen Sonntag dürfte erhöhen, dass auch die indische Spitzenschützen Chandela Apurvi wieder an Nummer eins antreten wird. Knut Boettig wird sie am Sonntagmorgen vor Wettkampfstart vom Flughafen abholen. „Sie bleibt dann gleich eine Woche, da sie auch am Weltcup in der Schweiz teilnimmt“, so der Trainer.

Rund zehn Helfer des SV Affalterbach sind am Sonntag im Einsatz, um auch das Drumherum beim um 10 Uhr startenden Heimwettkampftag zu stemmen – ob als Hallensprecher, Schießleiter, Waffenkontrolleur oder am Verpflegungsstand.

Artikel bewerten
3
loading