Affalterbach/Fußball Wo AS Tralkörper und SpVgg 0815 spielen

Von
Das Team vom Linken Hammer Marbach (links mit Fabian Bergold) hat mit dem dritten Platz bewiesen, dass es auch mit rechts kicken kann. Foto: avanti

Affalterbach - Wenn in der Affalterbacher Herbert-Müller-Halle weit nach Mitternacht noch Licht brennt, laute Musik aus den Boxen schallt und Fußballer sich auf dem Spielfeld messen, kann das nur eines bedeuteten: Der TSV Affalterbach veranstaltet sein Mitternachtsturnier. Am Samstag war es wieder so weit: Ab 18 Uhr kamen 14 Hobby- und Freizeitmannschaften zusammen, um im Fünf gegen Fünf einen Sieger zu ermitteln.

Der Spaß und die Geselligkeit stehen bei dem Turnier klar im Vordergrund. Gewünscht ist deshalb, dass die Spieler im regulären Ligabetrieb nicht über der Kreisliga aktiv sind, Ausnahmen werden aber geduldet. Auch war der TSV diesmal im Vorfeld bewusst wieder auf die Affalterbacher Handballer und Feuerwehrkameraden zugegangen, um Mannschaften zu melden. „Die hatten irgendwann nicht mehr mitgemacht, weil das fußballerische Niveau zu stark geworden war“, blickt der Turnierorganisator Marcel Müller, selbst Aktiver TSV-Spieler, zurück. Diesmal feierten sie ihr Comeback.

Die Fußballabteilung zog also die Bremse an, damit das Mitternachtsturnier wieder zum reinen Spaßturnier wird, das es lange war. Dazu gehört, dass Teams wie der AS Tralkörper und die SpVgg 0815 auflaufen, dass während der Spiele Partymusik läuft, dass es manchmal lauter als ein Tor bejubelt wird, wenn der Ball dem Gegner zwischen den Beinen hindurchgeschoben wird, und dass der Weg der Teilnehmer zwischen den Spielen an die Getränkebar führt. Diese befand sich diesmal in der Halle, statt wie zuletzt in einem Zelt auf dem Vorplatz. „Einfach, damit die Leute enger zusammenrücken und die Stimmung noch besser wird“, so Marcel Müller. 40 Helfer aus der ersten und zweiten Aktiven-Mannschaft trugen zum Gelingen bei.

Die Mannschaften traten in zwei Siebenergruppen an, die Entscheidungen um die Platzierungen folgten dann im Neunmeterschießen. Im Duell um Platz drei gewann die Mannschaft Linker Hammer Marbach gegen Weißherbst 09, die Alten Herren des TSV Affalterbach. Und im Finale erwies sich das Team von Dr. med den Rasen etwas treffsicherer als der FC Satakorn.

Artikel bewerten
7
loading