Die schwer zu befahrende und unfallträchtige Strecke zwischen Affalterbach und Remseck, offiziell bekannt unter dem Namen K1169, wird voraussichtlich frühestens 2023 und damit später gerichtet als zunächst geplant. Eigentlich sollte sie im Zuge des Kreisstraßenprogramms bis 2021 saniert werden. Die Verzögerung liegt jedoch, anders als Gerüchte besagen, nicht an einem artenschutzrechtlichen Gutachten, wie jetzt ein Sprecher des Landratsamts Ludwigsburg auf Anfrage dieser Zeitung mitteilte. Das Gutachten sei wie geplant erstellt worden. Der Grund für die Verzögerung des Baubeginns liege vielmehr darin, dass man erst im Zuge der Vorplanungen bemerkt habe, dass die zunächst angedachte Trasse der K1169, bei der die extreme Kurve in der Streckenmitte entschärft werden sollte, erhebliche Eingriffe in die Landschaft zur Folge hätte. Nun soll die Trasse zusammen mit einem Ingenieurbüro optimiert werden, um die Eingriffe in Streuobstwiesen und landwirtschaftlich genutzte Flächen zu minimieren. Das solle so zügig wie möglich erfolgen.