3:0-Sieg in Regelation FC Marbach nimmt die erste Hürde

Von Andreas Hennings
Manuel Wörner schoss beide Tore zur 2:0-Führung heraus. Foto: avanti

Der Fußball-Kreisligist gewinnt das erste Relegationsspiel gegen Bezirksligist TASV Hessigheim. Aufstiegsfinale steigt gegen Besigheim.

Die Fußballer des FC Marbach sind dem ersehnten Aufstieg in die Bezirksliga Enz/Murr einen Schritt näher. Bei hitzigen Temperaturen bewahrte die Mannschaft am Sonntagnachmittag im Relegationsspiel gegen den Bezirksligisten TASV Hessigheim einen kühlen Kopf. Und ging mit einem letztlich souveränen 3:0  (1:0)-Erfolg vom Feld.

Verdient war der Sieg allemal. Auch wenn Hessigheim in der ersten Halbzeit noch ebenbürtig, phasenweise sogar überlegen war. Doch eines machte bei rund 35 Grad Celsius in der prallen Mittagshitze eben den großen Unterschied: Der FC nutzte die sich bietenden Chancen. Allen voran Manuel Wörner, der nach 13 Minuten zur Marbacher Führung einschoss. Nach einem feinen Pass von Patryk Ferraro auf Sebastian Feilner auf dem rechten Flügel hatte dessen Hereingabe am langen Pfosten den freistehenden Wörner gefunden. Es war bis dahin der erste FC-Torschuss im Spiel.

Hessigheim ist zeitweise überlegen

Das Gegentor, so schien es, spornte Hessigheim zusätzlich an. Der TASV spielte sich Angriff um Angriff heraus. Bis sich daraus eine wirkliche Torgefahr entwickelte, dauerte es aber. Um genau zu sein bis zur 28.  Minute. Da war Kevin Merkler nach einem Ballgewinn gegen die FC-Defensive frei durch, Marbachs Schlussmann Hannes Wunsch wehrte den Ball ab, der erneut Merkler vor die Füße fiel. Und diesmal traf er mit einem Flachschuss nur den rechten Pfosten. „Hannes hat uns in der Phase, in der wir ins Schwimmen geraten sind, die Führung gerettet. Er war auf den Punkt da“, lobt der FC-Coach Matteo Battista seinen Torhüter. Wunsch machte damit manche Unsicherheit im Torwartspiel wieder wett. Auch in der 28.  Minute parierte er noch mal, diesmal gegen den heranstürmenden Mike Huber – der schnell schaltete, als der FC an der Mittellinie einen Freistoß schnell ausführte, dabei jedoch einen Gegenspieler abschoss und in einen Konter lief.

Und offensiv? Da trat Marbach nach der Führung erst einmal nicht mehr in Erscheinung. Zwei eigentlich gute Flanken von Patryk Ferraro fanden keinen Abnehmer. Eine weitere hohe Hereingabe parierte der der TASV-Keeper sehenswert aus dem Toreck. Ansonsten war es das im ersten Durchgang, der vom Schiedsrichter für gleich zwei Trinkpausen unterbrochen wurde.

Das 2:0 kommt einer Vorentscheidung gleich

Im zweiten Durchgang schien die Sonne weiter bedingungslos auf den Rasen – der sprichwörtliche Ofen im Spiel war dann aber recht schnell aus. Erneut war es Manuel Wörner, der eiskalt zuschlug. Der Außenspieler war 18  Meter vor dem Tor an den Ball gekommen. Sein Schuss, leicht abgefälscht, landete unhaltbar links unten im Kasten. „Mit dem 2:0 war Hessigheim der Zahn gezogen“, sagt Matteo Battista, der zusehen durfte, wie seine Elf nun weiter stürmte. Vor allem Patryk Ferraro stach dabei positiv heraus. Der Offensivspieler war es, dem die Hitze am Wenigsten auszumachen schien. Mal um Mal trieb er den Ball nach vorne. So wie dann auch beim 3:0 (65.): Marbach konterte in Überzahl über Ferraro. Eigentlich wollte er den links mitgelaufenen Wörner bedienen. Der Ball prallte vom einzigen Abwehrspieler aber so ab, dass er dem gerade eingewechselten Tim Scheuerle vor die Füße fiel. Der ließ sich aus 16 Metern nicht zweimal bitten und versenkte trocken links unten im Eck.

Und wer jetzt immer noch nicht an eine Vorentscheidung glaubte, dem verschaffte wenige Minuten später der Hessigheimer Tiago Soares Abhilfe. Ebenfalls kurz zuvor eingewechselt, ließ er sich nach einem Zweikampf mit Daniel Storz zu einer Kopfnuss hinreißen – und durfte das Feld gleich wieder mit Rot verlassen. Wie schon zuvor in der zweiten Hälfte blieb der der TASV fortan offensiv blass. Der FC brachte den Sieg problemlos ins Ziel.

Im Finale geht’s gegen die SpVgg Besigheim

Damit qualifizierte er sich für das Aufstiegsfinale am kommenden Samstag um 18  Uhr in Gebersheim. Gegner ist der Vizemeister der A3-Staffel, SpVgg Besigheim, der sich in Großglattbach deutlich aber schmucklos mit 4:0 gegen den A2-Vizemeister TSC Kornwesteim durchsetzte. Die einfache Rechnung: Der Sieger des Duells steigt auf. „Für unseren Verein ist das jetzt natürlich ein sehr wichtiges Spiel, um wieder in die Bezirksliga zu kommen“, blickt Matteo Battista voraus. Für ihn persönlich wird die Partie aber nicht nur deshalb besonders – denn der 45-Jährige wurde in Besigheim geboren, lebt auch heute dort und ist bei der Sportvereinigung Mitglied. „Das dürfte also emotional werden“, schwant ihm bereits.

Vorab muss er aber erst mal eine Lösung finden: Denn mit Patryk Ferraro wird der auffälligste Spieler des ersten Relegationsspiels nicht mehr mit dabei sein. Battista: „Er kann urlaubsbedingt nicht dabei sein und wird uns natürlich fehlen.“ Nichtsdestotrotz soll es natürlich für den Aufstieg reichen.

FC Marbach: Wunsch – Kraguljac (82. Coiro), Storz, Kara, Schreckenberger – Feilner (60. Linke), Bez, Fees, Wörner (80. Gündüz) – Ferraro, Makrigiannis (60. Scheuerle).