Caracas - Im erbitterten Machtkampf in Venezuela hat es bereits rund 1300 Festnahmen gegeben. Seit dem Ausbruch der Proteste am 4. April seien mindestens 1289 Menschen festgenommen worden, teilte der Direktor der Organisation Foro Penal Venezolano, Alfredo Romero, in Caracas mit. Die Organisation ist ein Zusammenschluss von Anwälten, die Gefangene vertritt. Bei Protesten und Unruhen starben seit Anfang April 21 Menschen. In der Nacht spielten sich im Südosten von Caracas drastische Szenen ab. Demonstranten und Polizisten lieferten sich Straßenschlachten, es gab Plünderungen. Zwölf Menschen starben.