TC Erdmannhausen TC Erdmannhausen auf Planwagenfahrt

Von
Die Fahrt hat die Gruppe nach Kleinbottwar, Großbottwar und Beilstein geführt. Foto: TC Erdmannhausen

Erdmannhausen - Erdmannhausen
Die Wintertennisrunde der Herren 60 und 70 Mannschaft hat zum Abschluss der Hallenrunde eine Planwagenfahrt mit Weinprobe mit dem Weingut Schütz aus Höpfigheim unternommen.

Um 13 Uhr traf man sich zunächst auf dem Wein Gut Schütz zur Wein-Tour durch das Bottwartal. Zur Einstimmung gab es ein Gläschen Höpfigheimer Sekt und Herbert Schütz stellte seinen Betrieb vor. Die Weinberge befinden sich schon seit Generationen im Familienbesitz. Die Trauben wurden erst an die örtliche Genossenschaft abgeliefert. Im Jahre 2008 wagte man dann den großen Schritt und brachte die ersten Trauben in den eigenen Keller. Der Zusammenhalt der Familie bildete das Fundament für das neu entstandene Weingut. Mittlerweile sind einige Jahre vergangen und was klein anfing, wächst und gedeiht. Heute leben und arbeiten drei Generationen gemeinsam im Betrieb. Jedes Familienmitglied bringt sich mit seinem Können ein und es zeigt sich, dass der grosse Erfahrungsschatz der ältesten Generation von unbezahlbarem Wert ist.

Los ging die Fahrt mit dem Planwagen in Richtung Kleinbottwar. Dort am Benning angekommen gab es auch schon die ersten beiden Weine zum verkosten. Ein weissgekelteter Rotwein sowie einen Muscaris. Und weil zu einer Weinprobe auch Essen dazu dazu gehört wurden Käse und ein Laugenzopf angeboten.. Nach dem alle den herrlichen Blick über das Bottwartal bei tollem Wetter genossen hatten,ging die Fahrt weiter Richtung Grossbottwar. Durch die Weinberge erreichte man den Aussichtspunkt am Wunnenstein.

Dort wartete schon das Team vom Weingut Schütz mit zwei weiteren Weinen, dieses mal ein Grauburgunder und ein Muskattrollinger Rose. Passend dazu wurde Brot und kleine Fleischküchle gespickt mit Oliven angeboten. In bester Stimmung ging die Fahrt weiter in Richtung Beilstein, wo Schütz eigene Weinberge bewirtschaftet.

Beim Annasee in Beilstein angekommen, warteten schon zwei weitere Weine auf Verkostung. Dieses Mal handelte es sich um eine Rotweincuvée und eine Spätburgundertraube. Diese beiden Weine bildeten dann auch den Abschluss einer mobilen Weinprobe, bei der neben der Kulinarik auch ganz neue Perspektiven auf das Bottwartal und seine tolle Landschaft geboten wurden. Bestens gelaunt und mit vielem neuen Wissen rund um den Wein versehen wurde dann schließlich die Heimreise angetreten. Die Tenniskameraden sind wohlbehalten um 19 Uhr wieder in Höpfigheim eingetroffen.

Artikel bewerten
0
loading