Berlin - Die Behörden prüfen, ob unter den festgesetzten IS-Anhängerinnen in Mossul auch Deutsche sind. Wie ein Offizier der irakischen Anti-Terror-Kräfte berichtete, sollen fünf der 20 festgenommenen Frauen aus Deutschland stammen. Das schreibt auch die "Welt" unter Berufung auf Sicherheitskreise. Es gebe Hinweise, wonach eine der Festgenommenen eine 16-Jährige aus der Nähe von Dresden sein könnte. Sie war im Sommer vergangenen Jahres verschwunden. Die Frauen sollen Waffen und Sprengstoffgürtel bei sich gehabt haben.