Steinheim/Marathon Großes Hoffen auf den Hattrick

Von
Wird der Bottwartal-Marathon zum dritten Mal die Nummer eins? Foto: Archiv (Kuhnle)

Steinheim - Läufer, aufgepasst! Die Internetseite marathon4you sucht auch in diesem Jahr wieder den Marathon des Jahres. Wie immer geht es nicht darum, den größten oder schnellsten Marathon zu ermitteln. Dafür bedarf es keiner Abstimmung, ein Blick in die Ergebnis- und Finisherliste würde genügen. Wichtiger als Masse und Rekorde sind dem Hobbyläufer die Organisation, der Service, das PreisLeistungs-Verhältnis, die Atmosphäre, die Stimmung und die Attraktivität einer Strecke. Und eben dies können Laufinteressierte nun beim großen Voting bewerten.

Seit Jahren schon findet die Wahl um den Jahreswechsel statt. Die Regeln sind einfach: Jeder kann nur einmal mitmachen und darf nur eine Veranstaltung aus der Vorschlagsliste wählen. Sieger ist der Marathon, der die meisten Stimmen erhält. Also eigentlich ganz einfach. Der Clou: Unter allen, die bei der Abstimmung mitmachen, wird eine viertägige Flugreise zum Athen-Marathon 2017 inklusive Startplatz verlost.

Neben den Gesamtsiegern werden die Landessieger Österreich und Schweiz ermittelt, dazu kommen die Regionalsieger Bayern, BadenWürttemberg, Rheinland-Pfalz/Saarland, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Norddeutschland und Neue Bundesländer. Außerdem gibt es Medaillen für die drei Kategorien Bergmarathon sowie Ultra- und Landschaftslauf.

Auf einen Platz im vorderen Feld hoffen auch in diesem Jahr wieder die Macher des Bottwartal-Marathons, der Mitte Oktober Tausende Laufbegeisterte auf die Straßen lockte. Und das zu Recht. Denn in den vergangenen beiden Jahren wurde die Laufveranstaltung aus dem Bottwartal zu Baden-Württembergs beliebtestem Marathon gewählt – noch vor so renommierten Veranstaltungen wie dem Einstein-Marathon, dem Baden-Marathon, dem Freiburg-Marathon oder dem benachbarten Trollinger-Marathon. „Nach dem Doppelsieg streben wir den Hattrick an. Es wäre schon super, wenn wir auch 2016 Erster werden würden“, sagt Organisationschef Gerhard Petermann und fügt an: „Ein weiteres Highlight wäre eine Platzierung in den Top Ten deutschlandweit. Denn die Großen, von Eventfirmen oder städtischen Verwaltungen geführten Veranstaltungen zu ärgern macht schon Spaß.“ 2014 landete man in dieser Rangliste auf Platz 14, im vergangenen Jahr schrammte man als Elfter knapp an den Top Ten vorbei. Hoffen lässt nun das gute Wetter, das bei der vergangenen Auflage besser nicht hätte sein können. „Das hat uns voll in die Hände gespielt“, sagt Petermann, der eine gute Platzierung nicht nur als Bestätigung für die gute Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer, sondern auch als großen Gewinn für die Außendarstellung der ehrenamtsgeführten Veranstaltung sieht.

Schön fände er es, wenn in diesem Jahr auch viele Eltern von Schülern abstimmen würden, die samstags beim Run & Fun Day mitgemacht haben. Denn auch dieser ist ein Teil des Bottwartal-Marathons – und begeistert seit Jahren die Massen.

Artikel bewerten
3
loading