Steinheim-Kleinbottwar/Handball Zum Start ins neue Jahr gleich ein Derby

Von
TVG-Trainer Timo Peter warnt vor den Anspielen auf HG-Kreisläuferin Miriana Attaguile. Foto:  

Steinheim-Kleinbottwar - Gleich zum Auftakt des neuen Jahres ist Derby-Zeit in der Handball-Landesliga der Frauen: Die HG Steinheim-Kleinbottwar empfängt am Samstagabend um 18 Uhr den TV Großbottwar in der Kleinbottwarer Bottwartalhalle. Bereits zum Hinrundenauftakt hatten beide Mannschaften gleich zweimal innerhalb weniger Tage gegeneinander gespielt, zunächst im Pokal, dann folgte das Punktspiel. Beide Partien gewannen die Störche jeweils in eigener Halle deutlich, das Punktspiel endete 29:21.

TVG-Trainer Timo Peter will daraus aber keine klare Favoritenrolle für seine Mannschaft ableiten. „Natürlich stehen wir in der Tabelle besser und haben das Hinspiel gewonnen, sind daher auch eher favorisiert. Aber damals waren zum Beispiel Larissa Ziegler und Fabienne Zuddas bei der HG nicht dabei. Und wir spielen diesmal eben in der Bottwartalhalle. Daher dürfte es schon etwas schwerer werden als damals.“ Doch Timo Peter stellt auch klar: „Wir sind seit Saisonbeginn in der Abwehr noch etwas stabiler geworden. Wenn wir unsere Leistung bringen und der HG unser Tempospiel aufzwingen können, dann sollten zwei Punkte möglich sein. Dafür müssen Abwehr- und Torhüterleistung stimmen, auch auf die Anspiele auf Kreisläuferin Miriana Attaguile müssen wir aufpassen“, fordert der TVG-Coach.

Das erwähnte Tempospiel der Störche gilt es aus Sicht von HG-Trainer Klaus Bender zu verhindern. „Im Hinspiel haben wir bestimmt zehn Gegentore allein durch Konter bekommen, das ist einfach zu viel. Im Positionsangriff war Großbottwar gar nicht groß besser“, erinnert er sich. Daher gelte es, „die technischen Fehler zu minimieren und ein gutes Rückzugsverhalten an den Tag zu legen. In dem Moment, in dem eine von uns zum Wurf ansetzt, müssen sich schon ein oder zwei andere Spielerinnen nach hinten orientieren.“ Zudem fordert Bender, dass seine Mannschaft „Derby-Charakter zeigen muss“.

Die Vorbereitung lief aus seiner Sicht gut, lediglich zwischen Weihnachten und Neujahr habe man eine kleine Pause eingelegt. „Wir haben also praktisch durchtrainiert. Zudem haben wir einige Testspiele absolviert“, berichtet Bender, dessen Team seit dem 25. November kein Pflichtspiel mehr absolviert hat. „Die lange Pause haben wir aber auch dazu genutzt, dass alle ihre Blessuren auskurieren konnten. Stand heute sind alle Spielerinnen fit.“ Fehlen wird den HG-Frauen lediglich Melina Sturm, die im Ausland weilt. „Patricia Weber ist nach einem längeren Auslandsaufenthalt seit Montag wieder da. Werfen kann sie auf jeden Fall noch. Mal sehen, inwiefern es schon für einen Einsatz reicht“, erklärt Klaus Bender.

Doch auch die Gäste aus Großbottwar gehen mit einigem Rückenwind ins Derby, haben sie doch erst am vergangenen Sonntag das Vorbereitungsturnier in Wiernsheim gewonnen. Zudem sieht es auch bei den Störchen personell wieder deutlich besser aus als über weite Strecken der Hinrunde. Von den Langzeitverletzten fehlt lediglich noch Stephanie Heim. Feride Günsoy hatte ja bereits zum Ende der Hinrunde wieder gespielt, „und vielleicht gibt ja Vanessa König am Samstag ihr Comeback in der Landesliga“, sagt Timo Peter. Auf jeden Fall wird Lisa Döttinger nach längerer Krankheit wieder dabei sein. „Wir dachten erst, dass wir sie langsam in der zweiten Mannschaft anfangen lassen. Aber es war von Beginn an fast so, als sei sie nie weg gewesen“, freut sich Timo Peter, der allerdings auf die im Urlaub weilende Torhüterin Alexandra Ziegler verzichten muss. „Ein Fragezeichen steht zudem noch hinter Sophie Müller. Sie ist seit Wochenbeginn krank und hat daher auch überhaupt nicht trainiert. Aber wir werden auf jeden Fall mit 14 Spielerinnen antreten.“

Artikel bewerten
1
loading