Steinheim Interkulturell durch den Schwäbischen Wald

Von
Die jungen Wanderer haben die wilde Wieslaufschlucht kennengelernt. Foto: Arbeitskreis Asyl

- Steinheim
Bei bestem Wanderwetter erkundete die Gruppe um Initiatorin Myriam Kopp, bestehend aus jungen Einheimischen aus Steinheim und Geflohenen, gemeinsam die wilde Wieslaufschlucht bei Welzheim. Auf den kleinen, rutschigen Trampelpfaden und kleinen Stegen und Brücken ging es über Stock und Stein, sodass sich Myriam Kopp gleich ein Bild von der Trittsicherheit und Kondition der Bergtour-Teilnehmer machen konnte: „Es sieht alles sehr gut aus und ich bin optimistisch für unser Bergabenteuer im Allgäu!“

In den Pausen packten die Geflohenen ihr mitgebrachtes Essen aus – Erdbeeren, Trauben, Brezeln, Kuchen – und alles wurde ganz selbstverständlich geteilt. „Es ist echt toll, dass sie immer alles jedem anbieten und teilen“, meint ein junger Steinheimer, der schon zum zweiten Mal mitgewandert ist.

Unterwegs sorgten kleine Wasserfälle für Begeisterung, und als man in einem kleinen Tümpel merkwürdige Tierchen entdeckte, half ein Pflanzen- und Tierbestimmungsbuch den Geflohenen, sie als Teichmolche zu identifizieren. Wieder was gelernt! Überhaupt möchten die jungen Neu-Steinheimer viel lernen und eine Ausbildung machen, wie in Gesprächen herauskam. „Für junge Menschen ist eine Ausbildung das A und O“, findet auch Myriam Kopp. „Arbeit ist mit der wichtigste Schritt zur Integration. Das Gefühl, gebraucht und somit Teil der Gesellschaft zu werden, kommt durch einen Arbeitsplatz meist ganz von alleine.“

Am offenen Feuer klang der Nachmittag gemütlich mit gegrillten Würstchen, Hühnchenspießen, Hackfleischburgern, Grillkäse, Gemüse und Obst aus.

Am 21. Juli findet eine weitere Vorbereitungswanderung in der direkten Umgebung von Steinheim statt. Weitere Teilnehmer sind willkommen (E-Mail an myriam.steng@gmx.de). „Mein Wunsch wäre, dass wir in regelmäßigen Abständen zusammen in die Natur gehen, Spaß haben, ein offenes Ohr füreinander haben und uns gegenseitig helfen und unterstützen. Es wäre total schön, wenn wir immer mehr werden und sich auch noch mehr Einheimische trauen, dazuzustoßen.“ Und noch etwas liegt ihr und den Geflohenen am Herzen: „Wir möchten uns ganz herzlich bei der Bevölkerung in und um Steinheim bedanken. Wir haben so viele Wanderstiefel in einem Top-Zustand erhalten, dass jetzt alle Teilnehmer für die Bergtour versorgt werden konnten!“

Für die „Gipfelglück“-Bergtour, die vom 17. bis 19. August auf den 2656 Meter hohen Großen Krottenkopf führt, ist kurzfristig ein Platz für einen Einheimischen frei geworden. Wenn Sie sportlich, 18 bis 30 Jahre alt sind und in Steinheim und Umgebung wohnen, melden Sie sich bitte per E-Mail an myriam.steng@gmx.de. Weitere Details zur Wanderung online auf www.Puls-der-Freiheit.de

Artikel bewerten
0
loading