Pleidelsheim - Auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord hat sich am Montagvormittag ein Unfall ereignet, bei dem ein Wohnwagen umgekippt ist. Ein 49-Jähriger war gegen 10.10 Uhr von Heilbronn in Richtung Stuttgart mit einem Mercedessprinter auf dem linken von insgesamt drei Fahrstreifen unterwegs und wollte auf die mittlere Spur wechseln. Hierbei übersah er, vermutlich aus Unachtsamkeit, einen 63-Jährigen, der mit einem Dacia samt Wohnwagen die mittlere Spur befuhr. Der Sprinter-Fahrer rammte den Wohnanhänger, wodurch dieser ins Schleudern geriet. Der Anhänger löste sich vom Zugfahrzeug, rollte nach rechts, stieß gegen die Schutzplankenabsenkung, kippte um und blieb zwischen dem rechten und dem mittleren Fahrstreifen liegen. Der Dacia schleuderte unterdessen gegen die Mittelschutzplanke und stieß anschließend gegen einen Ford, dessen 37-jähriger Fahrer die linke Spur befuhr. Der Dacia kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Nachdem der Sprinter-Fahrer und der Ford-Lenker zunächst auf dem Standstreifen angehalten hatten, setzte der Sprinter-Fahrer seine Fahrt in Richtung Stuttgart fort. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndung konnte der Sprinter-Fahrer auf der A8 im Bereich des Autobahnkreuzes Stuttgart angehalten und kontrolliert werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der Führerschein des 46-Jährigen, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, beschlagnahmt. Darüber hinaus muss er mit einer Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen. Durch den Unfall waren der Dacia und der Wohnanhänger nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme sperrten Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Ludwigsburg den mittleren und rechten Fahrstreifen. Darüber hinaus kümmerten sie sich um die Fahrbahnreinigung. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten konnten gegen 12.30 Uhr abgeschlossen werden. Ein Rückstau von mehreren Kilometern entstand.