Pleidelsheim/Lauf Vorfreude auf perfekte Bedingungen

Von
Vergangenes Jahr sind beim Süwag-Lauf insgesamt 506 Sportler auf die verschiedenen Strecken gegangen. Foto: Archiv (avanti)

Pleidelsheim - Zwei Drittel Voranmeldungen, ein Drittel Nachmeldungen am Veranstaltungstag selbst – das ist die grobe Faustformel, an der sich die Teilnehmerzahlen des Pleidelsheimer Süwag-Laufs in den vergangenen Jahren orientiert haben. Am morgigen Samstag geht es ab 14.15 Uhr wieder auf die verschiedenen Strecken, und zum Meldeschluss stehen 315 Starter auf der Liste. Geht man streng nach der Formel, dann würde man also dieses Jahr bei rund 470 Teilnehmern landen.

Doch natürlich ist diese Formel immer auch von verschiedenen Faktoren abhängig, allen voran vom Wetter. „Und da schaut es momentan ja gut aus“, freut sich Anja Lautenbacher, bei der im Pleidelsheimer Rathaus die Fäden zusammenlaufen. Leicht bewölkt bei Temperaturen von etwas mehr als zehn Grad sagen die Meteorologen voraus. Zudem soll der Wind, der beim Süwag-Lauf im Streckenbereich über die Felder und entlang der Autobahn sehr hart sein kann, nur schwach wehen. Das sind also fast schon perfekte Bedingungen. Und da der Süwag-Lauf der erste Volkslauf des Jahres hier in der Region ist, dürften sich wohl noch einige Sportler kurzentschlossen an den Start begeben. Denn bis jeweils 60 Minuten vor dem Startschuss kann noch im Rathaus nachgemeldet werden. Wenn alles perfekt läuft, könnte sogar der Vorjahresrekord fallen. 2015 hatten 506 Läufer die verschiedenen Strecken absolviert – und damit den bis dahin gültigen Rekord von 502 Startern aus dem Jahr 2011 überboten.

Ob auch die Leistungen rekordverdächtig sein werden, da kann Anja Lautenbacher keine Prognose abgeben. Aus den Meldelisten ist lediglich ersichtlich, dass die Vorjahressieger des Hauptlaufes über zehn Kilometer, Kay-Uwe Müller bei den Männern und Nicole Möbus bei den Frauen, bislang nicht auf der Meldeliste stehen. Dafür werden wieder einige Mitglieder des Murrer Triathlon-Teams Silla Hopp den Süwag-Lauf zum Formtest nutzen.

Auf jeden Fall mit dabei ist auch Anja Lautenbachers Chef, Pleidelsheims Bürgermeister Ralf Trettner. Und wie schon im vergangenen Jahr wird es wohl auch dieses Mal eine „öffentliche Privatwette“ mit Streckensprecher Uwe Luckscheiter geben. Im Vorjahr hatte der Schultes eine Zeit von unter 52 Minuten angekündigt. Luckscheiter hielt dagegen – und musste nach dem Rennen zehn Liegestütze aufs Pflaster zaubern, da Trettner die zehn Kilometer in 51:58 Minuten absolviert hatte. „Um welche Zeit und welchen Einsatz es diesmal gehen wird, das weiß ich allerdings nicht“, sagt Anja Lautenbacher.

Artikel bewerten
0
loading