Pleidelsheim Die ganze Kirche tanzt Calypso

Von
Sängerin Tracey Campbell Foto: avanti

Pleidelsheim - Restlos ausverkauft ist das Konzert der Gospelsängerin Tracey Campbell am Samstag vor Silvester in der Pleidelsheimer Mauritiuskirche gewesen. „Schön, dass Sie alle da sind und schade, dass ein paar wieder gehen mussten“, begrüßte Pfarrerin Tabea Hartmann die 350 Zuhörer. Rund 100 Karten mehr hätten verkauft werden können, so groß war der Andrang.

Zunächst gehörte die kleine Bühne Evie Sturm und Andy Doncic, der kürzlich erst mit Mike Müllerbauer zu Gast war. „Wir bedanken uns besonders bei der gastfreundlichen Pfarrfamilie Hartmann, die uns eingeladen hat, obwohl sie gar nicht wusste, auf was sie sich da einlässt“, erdete der bodenständige Schwabe das Gänsehautfeeling nach zwei Stunden mitreißenden Songs.

Gefühlvoll zeigte Doncic, dass er nicht nur der Meister der verminderten Akkorde am E-Piano ist, sondern auch am Saxofon zu brillieren weiß, und Evie Sturm neben dem Tastenspiel auch eine Soulstimme aufweisen kann, mit der sie ein Konzert allein bestreiten könnte. Die Botschaft des Abends wird in der Meditation zu Beginn gleich klar: die Freude darüber, dass Gott zu den Menschen gekommen ist, in Musik auszudrücken. „Seit Jesus einer von uns geworden ist, kann Gott nicht mehr sagen, dass er die Menschen nicht kenne.“

Dieses tief empfundene Gefühl wird im persönlichsten Song des Abends sehr deutlich, als Tracey Campbell in einem Gebet davon spricht, wie sie als Mädchen und junge Frau gebrochen und missbraucht wurde. „Jesus hat mich geheilt und mein Leben wieder hergestellt.“ „Restored“ ist der Titel des Gospels, in dem sie beschreibt, wie sie von einem angstvollen zu einem mutigen Leben gekommen ist.

Die energiegeladene Sängerin strahlt eine Lebensfreude aus, die ansteckend ist. Mit ihren silbernen Stilettos, die im Schweinwerferlicht golden glänzen und ihrer glitzernden Tunika, die funkelnd im ganzen Kirchenrund Sterne aufblitzen lässt, vor allem mit ihrem ansteckenden Lachen ist Tracey Campbell ein Mensch, der andere dazu bringt, nicht aufzugeben.

Nach einer durchwachten Nacht erscheint verheißungsvoll die Sonne am Horizont. „Don’t give up, just stand.“ Auch für diejenigen, für die Weihnachten und der Jahreswechsel nicht nur aus Freude und Feiern besteht, ist es wichtig, auf Gott zu vertrauen und mit Zuversicht auf den Morgen zu hoffen. „Denkt doch mal an alles, was gut läuft in Eurem Leben“, übersetzt Evie Sturm die aufmunternden Worte.

So befreit lässt Tracey Campbell ihrer Stimme, die ganz sanft und warm sein kann, freien Lauf bis hin zur Urgewalt eines Erzengels in „Amazing Grace“ oder „Glorious Day“. Ihre Freude, ihre Energie teilt sie gerne. „Aufstehen, clap your hands, sing and shout“, Tracey Campbell liebt Action. „Fühlt euch frei, tanzt, singt und schreit, das ist der richtige Platz dafür.“ Die „wunderschönen Leute“ bekommen eine kleine Aufgabe, „Jesus“ zu singen oder in einem bestimmten Rhythmus zu klatschen und zu tanzen. Mit „Shake your legs“, bringt Tracey Campbell auch die letzten steifen Hüften in Schwung.

Die ganze Kirche tanzt Calypso. Bei „Kumbaya“ und „Oh Happy Day“ singen nicht nur die zahlreich vertretenen Sängerinnen und Sänger des Gospelchors „Joyful Noise“ begeistert mit. Mit den Kirchenliedern „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ und „Kommt, lasset uns anbeten“ klingt der Mut machende und freudige Abend aus.

Artikel bewerten
3
loading