Oberstenfeld Verein macht das Bürgerhaus zum Saloon

Von
Auf der Bühne des Bürgerhauses ist es im Stil des Wilden Westens rundgegangen. Foto: avanti

Oberstenfeld - Pferdeäpfel vor dem Bürgerhaus, schwingende Saloon-Türen am Haupteingang und schon bei der Begrüßung Gestalten in Cowboystiefeln, karierten Hemden und hier und da einem typischen Hut im Schlepptau. „Willkommen im Wilden Westen“ fühlt man sich als Gast von Anfang an. Liebevoll haben Vereinsmitglieder, gemäß dem Festmotto, das Bürgerhaus am Samstagabend mit einem Hauch von Wildwest dekoriert. „Auch die, die es nicht nötig haben, machen SKV zum Lieblingssport“, erklingt eine Zeile der SKV Hymne. Den fröhlichen Auftakt gestaltet die Bottwartaler Tanzband Gamblers im vollbesetzten Saal.

Der Erste Vorsitzende Joachim Bast begrüßt die Festgemeinde hinter Strohballen, Büffelschädelskelett und Gummikaktus: „Dinos sind ausgestorben, das Ehrenamt folgt, dem widerspreche ich ausdrücklich“, betont er. Zu einer gesunden Bürgerschaft gehöre ehrenamtliches Engagement. Zum Glück sei der SKV mit genügend Aktiven besetzt. „Wenn wir Veranstaltungen auf die Beine stellen wollen, gibt es sowohl kreative Köpfe als auch anpackende Hände“, lobt auch Monika Skuppin, die Zweite Vorsitzende, die Mitglieder.

Das folgende Unterhaltungsprogramm, gestaltet durch sechs Abteilungen, unterstreicht ihre Worte. „Es ist ein bunter Querschnitt des Vereins“ erklärt Bast, der gemeinsam mit Monika Skuppin durch den Abend führt. Zuvor werden Mitglieder geehrt, die 25, 40 oder 50 Jahre dem Verein angehören. Ebenso 30 Bürger, Mitglieder und Nichtmitglieder, die im vergangenen Jahr das Sportabzeichen abgelegt haben. „Jeder, ob Jung oder Alt, kann die Sportprüfungen ablegen“, lädt Bast die Anwesenden zum Nachmachen ein.

Anschließend bringen junge und erwachsene „Judos“ mit dem ersten Programmpunkt gute Laune in den Saal. In Spiel- und Tanzeinlagen imitieren sie Szenen des Comic-Helden Lucky Luke und seiner Kontrahenten, den Daltons. Einen Tanz mit dem Lasso, mit typischem Lassoschwung, aber ohne das Cowboyutensil, präsentieren Zehn- bis Zwölfjährige der Abteilung „Kinder und Jugendsport.“ Ebenfalls tänzerisch entführen die Aktiven „Aikido“ das Publikum in einen Saloon – mit soften Showkämpfen und Cancan tanzenden Saloonmädchen. „Wir haben wenig/nicht geübt“, warnen die Handballjungs vor ihrer lässigen Choreografie zum Schlager „Hol das Lasso raus“. Nebenbei unterhalten sich die Gäste mit einer Tombola oder an der Bar. Einen Sketch, eingeübt vom „Freizeitsport“, regt die Lachmuskeln an. Die Jugendlichen des Kinder- und Jugendsports zeigen ihren Tanzstilmix „Linedance trifft Hip Hop“. Frauen von „Fitness & Trend“ haben sich eine fröhliche Choreografie als „Rodeo Dancing Girls“ ausgedacht. Einzig die Linedanceformation, bestehend aus den drei Vereinsgruppen, darf ihre alltägliche Vereinsaktion zur Schau stellen. Zum Ausklang spielen die Gamblers Tanzmusik für alle.

Artikel bewerten
0
loading