Oberstenfeld/Tennis Eine ganz enge Kiste

Von
TCO-Spitzenspieler Ilija Vucic hat einen wichtigen Punkt geholt. Foto: Archiv (avanti)

Oberstenfeld - Das lief irgendwie anders als erwartet“, räumt Steffen Gundermann ein. Der Mannschaftskapitän von Tennis-Oberligist TC Oberstenfeld war mit seinen Kollegen als klarer Favorit zum TC Herrenberg gefahren. Doch am Ende wurde die Partie eine ganz enge Kiste.

Gundermann selbst, der am Freitag noch wegen einer Blockade im Nacken behandelt werden musste, lag zunächst 0:3 hinten, machte dann aber acht Spiele in Folge und gewann letztlich mit 6:3, 6:2. „Ich sollte vielleicht immer mit Schmerzen spielen“, scherzt die Nummer zwei des TCO. Dennis Michalczyk drohte an vier im zweiten Satz die Puste auszugehen. „Doch im Match-Tiebreak hat er sich nochmal zusammengerissen“, lobt Gundermann den Junior seines Teams. Mark Immler hatte seinen Gegner an sechs zunächst im Griff. „Aber der ist dann stärker geworden, und Mark hat sich wohl auch etwas davon beeindrucken lassen“, glaubt Gundermann. Immler verlor im Match-Tiebreak.

Einen gebrauchten Tag hatte Torben Traub erwischt. Die Nummer fünf des TCO fühlte sich einfach nicht gut und kassierte eine schnelle Niederlage. Nun hing es an Spitzenspieler Ilija Vucic und an Julian Schöller an Nummer drei. „Julian hat sich leider etwas einlullen lassen“, kommentiert Steffen Gundermann die Niederlage seines Teamkollegen im Match-Tiebreak. „Der Gegner hat keinen einzigen Punkt selbst gemacht, aber andererseits auch recht clever gespielt.“ Die Partie zwischen Vucic und dem Schweizer Jens Hauser lieferte dann ungewöhnlich viele Fehler. „Das habe ich auf diesem Niveau nur selten gesehen. Die haben die Bälle beide nur reingezittert. Am Ende hat Ilija gewonnen, weil der andere die Nerven verloren und versucht hat, Druck zu machen“, analysiert der TCO-Kapitän. Das Kuriose dabei: Vucic gewann die dramatische Partie mit 14:12 im Match-Tiebreak, hatte aber keinen Matchball gegen sich.

Dramatisch wurde es auch im Doppel. Während das erste Doppel klar an den TCO ging, gewannen die Herrenberger das zweite glatt. Schöller/Immler führten nun im dritten Doppel bereits mit 6:3 und einem Break, „bekamen dann aber nochmal einen Zitterarm“, wie es Steffen Gundermann formuliert. „Den Match-Tiebreak haben sie aber wieder solide gespielt.“ Somit war der 5:4-Sieg unter Dach und Fach. Am Sonntag folgt für den Tabellenzweiten nun das Topspiel bei Spitzenreiter TC Ehingen.

TC Herrenberg – TC Oberstenfeld 4:5
Hauser – Vucic 6:7, 7:5, 12:14; Brezing – Gundermann 3:6, 2:6; Mancarella – Schöller 6:4, 5:7, 10:8; Marquardt – Michalczyk 6:7, 7:6, 4:10; Triltsch – Traub 6:0, 6:3; Notter – Immler 4:6, 6:2, 10:4; Brezing/Mancarella – Vucic/Gundermann 1:6, 3:6; Hauser/Notter – Michalczyk/Traub 6:1, 6:2; Marquardt/Triltsch – Schöller/Immler 3:6, 6:2, 5:10.

Artikel bewerten
0
loading