Oberstenfeld/Handball Starke Abwehr als Grundstein für den Erfolg

Von
Neuzugang Marc Pflugfelder hat von SKV-Trainer Michael Walter ein Sonderlob für seine Leistung erhalten. Foto: avanti

Oberstenfeld - Dass der TSV Altensteig nicht zu den Lieblingsgegnern des Handball-Württembergligisten SKV Oberstenfeld gehört, daraus machte Trainer Michael Walter bereits im Voraus kein großes Geheimnis. „Wir haben gegen den TSV regelmäßig verloren. Allerdings hat Torhüter Milos Slaby seine Handballschuhe an den Nagel gehängt, er hatte uns sonst immer die größten Probleme gemacht“, erklärte Walter, der aufgrund dieser Tatsache deutlich optimistischer war, als in den Partien zuvor. Und das zu Recht, denn am Sonntagabend schienen die Oberstenfelder genau das richtige Mittel gegen die großgewachsenen Altensteiger gefunden zu haben. „Mit unserer offensiven 5:1-Deckung haben wir ihnen den Zahn gezogen. Mitte der zweiten Halbzeit ist ihnen gar nichts mehr eingefallen, um uns zu knacken“, freute sich Walter über die gelungene taktische Maßnahme, die er zusammen mit der Torhüterleistung selbst als „Grundstein für den Auftakterfolg“ ausmachte. So kamen weder Dino Racki noch Adam Szöllösi so richtig zum Zug, lediglich Patrik Letzgus im linken Rückraum stellte die SKV-Defensive ein ums andere Mal vor Probleme und war am Ende mit sieben Toren bester Werfer seines Teams.

In der ersten Halbzeit zeigte sich der SKV zwar als frischeres und lauffreudigeres Team, mehr als zwei Tore konnten sich die Gastgeber jedoch nicht absetzen. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang Güngör Cakar und dem sicheren Siebenmeterschützen Ruven Lehmann der 14:12-Pausenstand. Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten dann die Gäste, die in der 37. Minute wieder auf 17:16 herankamen. So richtig in Bedrängnis konnte der TSV den SKV jedoch nicht bringen. Als der angeschlagene Florian Koch zum 21:17 (42.) traf, läutete er die stärkste Phase des SKV ein. Mit einem 7:0-Lauf war der Gegner binnen weniger Minuten geschlagen. Vor allem die starke Defensivarbeit wurde durch zahlreiche Tempogegenstöße belohnt. „Wir haben in dieser Phase überragend gedeckt, und uns ist es dann gelungen, die ganz einfachen Tore zu machen. Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart hat wirklich gut funktioniert“, sagte Walter, und auch die nur 23 Gegentore sprechen hier eine deutliche Sprache.

Einen besonders guten Tag erwischte Neuzugang Marc Pflugfelder in seinem ersten Spiel im SKV-Trikot. Der schnelle Mittelspieler glänzte nicht nur als sechsfacher und erfolgreichster Torschütze, sondern lenkte das Spiel souverän und holte mehrere Siebenmeter für sein Team heraus, die Ruven Lehrmann allesamt verwandelte. „Marc hat super gespielt. Vor allem in der ersten Halbzeit hat er mir richtig gut gefallen“, bekam Pflugfelder auch ein Sonderlob seines Trainers, der jedoch seinem ganzen Team eine „gelungene Leistung“ bescheinigte. Letztendlich war es Nick Teske, der acht Minuten vor Abpfiff mit seinem vierten Treffer per Gegenstoß zum 29:20 den Sack zumachte und sich und seinem Team einen erfolgreichen Saisonauftakt ermöglichte. „Nach der deutlichen Pokalniederlage wollten wir heute unbedingt gewinnen und mit einem positiven Gefühl in die neue Saison starten. Die Jungs haben sich den Sieg heute in der Abwehr verdient“, zeigte sich Michael Walter mit dem Auftreten seines Teams durchaus zufrieden.

SKV Oberstenfeld:
Uhl, Neumann – Tudisco (4), M.Koch, Goller (1), F. Koch (3), Pflugfelder (6), Cakar (3), Stauch (1), Deseife, Selcho, Teske (3), Lehmann (4/4), Sauerland (4).

Artikel bewerten
1
loading