Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [5.00/1]

Oberstenfeld/HandballSKV mit positiver Überraschung

Lars Laucke, vom 07.10.2014 00:00 Uhr
Neun Treffer und nur ein Fehlwurf: SKV-Kreisläufer Güngör Cakar. Foto: Archiv (avanti)
Neun Treffer und nur ein Fehlwurf: SKV-Kreisläufer Güngör Cakar.Foto: Archiv (avanti)

Oberstenfeld - Zu Hause flop, auswärts top – getreu diesem Motto läuft bislang die Saison bei den Württembergliga-Handballern des SKV Oberstenfeld. Während die Mannschaft ihren Trainer Paul Herbinger und auch die Fans in den beiden Heimspielen eher enttäuschte, gelang nun ein vor allem in dieser Höhe unerwarteter 35:26-Erfolg bei den SF Schwaikheim. „Ich glaube, da ist jeder überrascht – mich eingeschlossen. Denn Schwaikheim gilt ja als sehr kompakte und heimstarke Mannschaft. Doch wir haben genau das gut gemacht, was in der Vorwoche schlecht war“, lobt Herbinger seine Spieler und ergänzt: „Gegen Weilstetten haben unsere Außen ja so gut wie keinen Ball bekommen. Diesmal haben Fabian Nandelstaedt auf der rechten und Patrik Kavaklioglu auf der linken Seite richtig gute Partien abgeliefert. Und auch Güngör Cakar wurde am Kreis immer wieder gefunden und hatte dabei nur einen einzigen Fehlwurf.“ Der SKV-Kreisläufer war am Ende mit neun Treffern bester Schütze der gesamten Begegnung.

Ein einziges Mal lagen die Oberstenfelder hinten, als man zu Beginn das 0:1 kassierte. In einer sehr umkämpften Partie stand die Abwehr sehr gut, und auch Keeper Nikolai Uhl parierte immer wieder die Schwaikheimer Würfe. Das 6:6 nach gut zehn Minuten war der letzte Gleichstand, nach 24 Minuten lagen die Gäste mit 14:10 in Führung. „Wir haben es in der ersten Halbzeit lediglich versäumt, es deutlicher zu machen. Da gab es ein paar unglückliche Aktionen, auch in Überzahl“, so die einzige kleine Kritik des SKV-Trainers. Beim 15:13 für die Oberstenfelder ging es in die Kabine.

Nach dem Wechsel gaben die Schwaikheimer nochmal Vollgas und kamen bis auf ein Tor heran. Doch vom 16:15 zum 21:15 innerhalb von nur fünf Minuten sorgten die Oberstenfelder für eine Vorentscheidung. „Da war es wichtig, dass wir in der Abwehr immer wieder die Bälle erobert und schnell nach vorne gespielt haben“, sieht Herbinger in der Defensive den Schlüssel zum Sieg. Mitte der zweiten Halbzeit lag der SKV dann bereits mit acht Toren in Führung. Die Schwaikheimer versuchten nun, den Spielfluss der Gäste zu brechen, indem sie Rückraumspieler Sebastian Sauerland und zum Teil auch Manuel Koch in Manndeckung nahmen. Doch auch dies konnte den SKV nicht stoppen, die Gäste brachten die Partie bis zum Endstand von 35:26 sicher nach Hause. „Das hat Tobias Selcho in dieser Phase dann sehr gut gelöst. Der Rückraum hat die gesamten 60 Minuten sehr souverän gespielt“, freut sich Herbinger. Der klare Sieg war in seinen Augen „eine Gesamtleistung der Mannschaft, bei der einzelne Spieler eine absolute Top-Leistung geboten haben“.

SKV Oberstenfeld:
Uhl, Woisetschläger – M. Koch (4/3), Schmid, Eitel (1), Goller (1), F. Koch (2), Cakar (9), Deiko, Gneiding (2), Nandelstaedt (4), Kavaklioglu (5), Selcho (2), Sauerland (5).

 

 

Unter die Haut
 

 

 

 

Spendenaktion
 

 

Interaktiv
 

mz3athlon 2016