Artikel drucken Artikel kommentieren
Artikel bewerten [0.00/0]

Oberstenfeld/HandballSKV empfängt Talentschmiede

Lars Laucke, vom 20.11.2014 00:00 Uhr
Oleg Deiko und der SKV sind schon am Freitagabend gefordert. Foto: Archiv (avanti)
Oleg Deiko und der SKV sind schon am Freitagabend gefordert.Foto: Archiv (avanti)

Oberstenfeld - Während viele Menschen ja am Freitagabend gemütlich das Wochenende einläuten, findet für die Württembergliga-Handballer des SKV Oberstenfeld morgen um 20.30 Uhr schon der sportliche Höhepunkt statt. Denn da ist die SG BBM Bietigheim II in der Halle in den Bäderwiesen zu Gast. „Für die Zuschauer und Fans ist so ein Freitagabendspiel natürlich gut, denn es gibt ja keine anderen Partien. Da können dann auch die Spieler aus den anderen Mannschaften in die Halle kommen“, findetSKV-Trainer Paul Herbinger. „Andererseits ist es gerade bei uns, wo rund zwei Drittel der Mannschaft im Berufsleben stehen und einige auch schichten, nicht ganz so einfach. Zum Teil arbeiten die ja noch bis 18 Uhr. Dennoch gilt es, auf dem Feld mental fit zu sein“, fordert er.

Die Bietigheimer Zweite besteht hingegen zu einem recht großen Teil aus Schülern oder Studenten – und trägt den Beinamen „Talentschmiede“, wie das Team SG-intern genannt wird, in Herbingers Augen zurecht: „Sie haben viele gute junge Leute, die sehr schnell spielen können. Linus Mathes ist ein starker Torhüter, und auch der Rückraum bietet mit Mathias Vogt, Hendrik Schoeneck, Lukas Gallus oder Jan Asmuth einige sehr gefährlich Akteure.“ Dass die Bietigheimer derzeit mit 6:12 Punkten nur auf Platz elf und damit lediglich einen Punkt vor den Abstiegsrängen stehen, ist aus Herbingers Sicht der Personalsituation zu Saisonbeginn geschuldet. „Ich habe sie dreimal gesehen, darunter bei der Niederlage gegen Aufsteiger Fridingen. Da war aber eher die dritte Mannschaft auf dem Feld, weil sie so viele verletzte und auch gesperrte Spieler hatten“, weiß der SKV-Coach. Das sei ein Ausrutscher gewesen, die BBM-Zweite sei eigentlich eine Mannschaft, „die in die obere Tabellenhälfte gehört“, findet er.

Die Stärke der Gäste liegt für Herbinger eindeutig in der Offensive. Da passt es gut, dass die Oberstenfelder zuletzt in Flein „mit die beste Abwehrleistung der Saison“ gezeigt haben. „Darauf müssen wir aufbauen und außerdem schnell zurücklaufen, da Bietigheim gerne mit schnellen Angriffen agiert“, fordert der SKV-Trainer. „In der Abwehr haben sie hingegen ab und an mal ihre Probleme.“ Ein Blick auf die Tabelle bestätigt diese Einschätzung: Außer Schlusslicht SV Fellbach hat keine Mannschaft mehr Gegentreffer pro Spiel kassiert als die Bietigheimer Bundesliga-Reserve. Dass aus der ersten Mannschaft Verstärkungen kommen, weil diese am Wochenende nicht spielt, das befürchtet Paul Herbinger übrigens nicht: „Ich weiß gar nicht, ob sie überhaupt so viele junge Spieler in der Ersten haben, die da in Frage kämen. Ich gehe davon aus, dass sie mit dem normalen Team bei uns antreten.“

Beim SKV Oberstenfeld sieht es personell einigermaßen gut aus. Zwar sind mehrere Spieler angeschlagen, wie zum Beispiel Fabian Nandelstaedt, Markus Eitel, Sebastian Sauerland oder Florian Koch. „Aber die werden nochmal auf die Zähne beißen, wir haben ja anschließend zwei Wochen Pause“, sagt Herbinger, der seiner Mannschaft für heute trainingsfrei gegeben hat, um Kraft zu sparen. Schließlich sollen morgen Abend alle nicht nur mental, sondern auch körperlich fit sein.

 

 

 

Unter die Haut
 

 

 

 

Spendenaktion
 

 

Interaktiv
 

mz3athlon 2016