Oberstenfeld/Handball Günstige Gelegenheit für den SKV

Von
Manuel Koch fällt wegen einer Handverletzung aus. Foto: Archiv (avanti)

Oberstenfeld - Nach drei Siegen in Folge empfängt der Handball-Württembergligist SKV Oberstenfeld am Freitagabend um 20:30 Uhr den Tabellenzweiten TSV Schmiden in der Sporthalle in den Bäderwiesen. Die Schmidener haben in fünf Spielen in diesem Jahr erst drei Punkte geholt und damit viel von ihrem Vorsprung auf die Verfolger eingebüßt. Da könnte man meinen, dass es für den SKV eine günstige Gelegenheit ist, gerade jetzt auf den TSV zu treffen. Zumal man ja im Hinspiel beim 35:35 bereits einen Zähler entführte.

„Dabei war das sogar eher noch ein verschenkter Sieg. Denn da waren wir dreieinhalb Minuten vor Schluss noch mit fünf Toren vorne“, erinnert sich SKV-Rückraumspieler Manuel Koch. Er denkt schon, dass der Zeitpunkt für die Revanche in heimischer Halle durchaus gelegen kommt: „Wir hatten zu Beginn des Jahres Probleme in der Abwehr. Dadurch hatten wir im Angriff den Druck, treffen zu müssen. Jetzt steht die Defensive wieder sicher, dadurch spielen wir vorne lockerer und besser.“

Dass der TSV Schmiden nach der Hinrunde so gut da stand, hat Koch etwas überrascht: „Das ist eine junge und sehr gute Mannschaft. Ich hätte sie im Bereich von Platz vier oder fünf erwartet. Aber dass sie so eine starke Hinserie spielen, hatte ich nicht gedacht. Sie sind vor allem im Angriff sehr stark, schießen durchschnittlich deutlich mehr als 30 Tore pro Spiel.“ Der TSV spiele „brutal schnell nach vorne“, bestätigt SKV-Coach Michael Walter. „Wenn man sie ihre Konter fahren lässt und sie einfache Tore erzielen, dann wird es sehr schwer.“ Umgekehrt kassieren die Schmidener aber auch relativ viele Gegentreffer. Und genau hier gelte es für den SKV Oberstenfeld anzusetzen. „Wenn wir wieder so stark verteidigen wie zuletzt, dann haben wir eine gute Chance. Das Ziel muss sein, den TSV Schmiden unter 30 Toren zu halten“, findet Manuel Koch.

Allerdings wird er selbst bei diesem Unterfangen nicht mithelfen können. „Ich habe mir am vergangenen Wochenende im Spiel gegen den TV Neuhausen/Erms II die Mittelhand angebrochen. Gegen Schmiden werde ich auf keinen Fall spielen können, nächste Woche gegen Waiblingen wahrscheinlich auch noch nicht. Das Ziel ist, dass ich im Derby bei der SG Schozach-Bottwartal wieder dabei sein kann“, erklärt der Rechtshänder. Ansonsten sind die Oberstenfelder personell recht gut aufgestellt. „Adrian König wird wohl eher nicht spielen. Er ist nach seiner Knieverletzung zwar wieder im Training, fühlt sich aber noch nicht so sicher. Und dann macht es auch nicht wirklich Sinn ihn einzusetzen“, sagt Michael Walter, der außerdem nur noch auf Julian Tudisco verzichten muss, der Spätschicht hat und arbeiten muss.

Artikel bewerten
2
loading