Oberstenfeld/Handball Der SKV möchte endlich ein Auswärtsspiel gewinnen

Von
Timo Stauch ist einer von mehreren angeschlagenen SKV-Spielern. Foto: Archiv (avanti)

Oberstenfeld - Wenn die Württembergliga-Handballer des SKV Oberstenfeld in der Hinrunde dieser Saison noch ein Auswärtsspiel gewinnen wollen, dann haben sie am Samstagabend um 19.30 Uhr die letzte Chance dazu. Denn die Partie bei den SF Schwaikheim ist der letzte Auftritt in fremder Halle in diesem Jahr. Insgesamt gibt es danach nur noch zwei Begegnungen: eine am folgenden Wochenende und dann weitere vier Wochen später, also bereits kurz vor Weihnachten. „Man wollte wegen der Frauen-Weltmeisterschaft wohl so wenig Spiele wie möglich im Dezember haben. Aber dann wäre es natürlich schöner gewesen, noch eine Partie in den November zu packen. So hätten wir wenigsten eine richtige Winterpause gehabt“, ist SKV-Coach Michael Walter über die Gestaltung des Spielplans nicht besonders glücklich.

Die Schwaikheimer sind in dieser Saison, ähnlich wie der SKV, etwas hinter ihren Erwartungen zurückgeblieben. Mit jeweils 9:11 Punkten stehen beide Teams auf Platz fünf, doch dahinter folgen noch fünf Mannschaften, die allesamt weniger Minuspunkte, aber auch weniger Spiele absolviert haben. „Ich weiß nicht genau, warum es bei Schwaikheim nicht so gut läuft. Sie haben gute Torhüter, einen starken Rückraum und sind bei Kontern über die Außen sehr gefährlich“, sagt Michael Walter. Vor allem Letzteres hat seinem Team in der Vergangenheit bei Partien in Schwaikheim immer Probleme bereitet. „Da haben wir vorne immer die Bälle weggeschmissen und dann über den Gegenstoß Tore kassiert“, erinnert sich Walter nur ungern.

Dass es auch beim SKV bislang nicht optimal läuft, liegt wohl vor allem an der deutlich höheren Anzahl an Gegentoren. „Wir stehen hinten nicht so stabil. Ich denke, dass da mehrere Kleinigkeiten zusammenkommen. Vielleicht haben sich die anderen Teams aber auch besser auf uns eingestellt“, vermutet der SKV-Trainer, der aber auch anmerkt, „dass wir in dieser Saison deutlich mehr Tore schießen“. Die Vorbereitung auf das letzte Auswärtsspiel des Jahres hätte indes deutlich besser laufen können, „denn unser Lazarett ist groß“, wie Michael Walter erklärt. Sebastian Sauerland (Knieprobleme) hat die zweite Woche am Stück nicht trainiert. Ruven Lehman (Sprunggelenk), Timo Stauch (Schulter), Marc Pflugfelder (Knie) und Keeper Nikolai Uhl (erkältet) fehlten ebenso. „Es fällt keiner definitiv aus. Aber topfit sind sie eben auch nicht“, sagt der SKV-Trainer.

Artikel bewerten
0
loading